Schreinerei entsteht 80.000 Euro Schaden

Spänebunker in Pittenhart war gestern in Brand geraten - Technischer Defekt?

image_pdfimage_print

RauchDer Spänebunker einer Schreinerei in Pittenhart geriet gestern am frühen Dienstagabend in Brand, konnte aber rechtzeitig durch die regionalen Feuerwehren abgelöscht werden. Das meldet das Polizeipräsidium heute am Nachmittag. Hinweise auf Brandstiftung haben sich nicht ergeben, der Sachschaden wird auf rund 80.000 Euro geschätzt. In der Schreinerei in Pittenhart nahmen Mitarbeiter gestern gegen 18.40 Uhr Brandgeruch wahr und verständigten daraufhin sofort die Rettungsdienste. Beim Eintreffen der Polizeistreife hatten die regionalen Feuerwehren den Schwelbrand im Spänebunker bereits unter Kontrolle, von außen waren keine sichtbaren Flammen zu erkennen …

… und verhinderten dadurch ein Ausbreiten des Brandes.

Der Kriminaldauerdienst übernahm noch am Abend die Ermittlungen zur Brandursache. In dem Spänebunker waren etwa fünf bis zehn Kubikmeter Sägespäne gelagert, die über eine mechanische Förderschnecke befördert werden.

Am Dienstagabend kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts zu einem Schwelbrand in dem Spänebunker. Hinweis auf vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben. Der entstandene Sachschaden an der Förder- und Filteranlage wird auf rund 80.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.