Hochwertige Futtermittel fehlen

Starke Verluste bei Maisernte für die Landwirte in der Region

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERALandkreis – Die Landwirte in der Region werden bei der diesjährigen Maisernte einen Verlust von 15 bis 20 Prozent einfahren. Wie der Kreisobmann des Bauernverbandes Josef Bodmaier (unser Foto) am Dienstag sagte, habe zunächst die fehlende Sonne und das Hochwasser der Entwicklung der jungen Maispflanzen geschadet. Die darauf folgende lange Hitzeperiode habe ihr Übriges getan, so Bodmaier. Damit fehlen den Landwirten im Winter nun hochwertige Futtermittel. Die Lücke müsse mit Gras oder anderen nicht so hochwertigen Produkten gefüllt werden.

In Gegenden mit kiesigen Böden dürften die Einbussen größer sein, als bei schweren, lehmigen Böden, so der Kreisobmann.

Voraussichtlich Ende nächste Woche werde die Maisernte in der Region größtenteils abgeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.