Anti-Asyl-Demo in Edling: Noch keine Genehmigung

Gemeinde liegt von Ultras bisher nichts vor - Stellungnahme von Bürgermeister Schnetzer

image_pdfimage_print

schnetzer„Bisher liegt noch keine Genehmigung vor.“ Das sagt Bürgermeister Matthias Schnetzer heute am Montagvormittag gegenüber der Wasserburger Stimme in Bezug auf die geplante Anti-Asyl-Demonstration von Edling-Ultras, die über Facebook am Wochenende – wie berichtet – angekündigt worden war. Und die die Wogen höher schlagen ließ (siehe die zahlreichen Kommentare auf unseren Bericht). Eine offizielle Genehmigung sei aber notwendig, wenn man eine Demonstration abhalten will – egal in welche Richtung, das gelte deshalb auch für eine eventuelle Gegendemonstration. Allein schon aus verkehrstechnischen Gründen …

Das Landratsamt, die Gemeinde und auch vor allem die Polizei seien bei Demos immer involviert.

Nach ersten Informationen sei die Demo der ‚Ultras‘ am Dienstag, 17. November, um 9.30 Uhr mit Aufstellung beim Krippnerhaus geplant. Am Abend findet in der Aula der Schule der große Infoabend zur Aufstellung eines Container-Moduls für 48 Menschen hinter der Firma Selecta (wir berichteten) statt. Schnetzer sagte, die sogenannten ‚Ultras‘ vor Ort seien ihm bislang unbekannt.

Laut Planungen im Landratsamt – das derzeit außerhalb des Notfallplans (Thema Turnhallen) zudem wöchentlich 120 Menschen in der Region unterbringen muss – müsse Edling wohl im Dezember mit der Ankunft der Flüchtlinge rechnen.

Die Container-Module selbst seien nicht mehr das Problem der Anschaffung, sagt Schnetzer, viel mehr habe man nun bei der Einrichtung der Container eher Liefer-Schwierigkeiten.

Wie überall sei auch in Edling alles bis etwa zwei Tage zuvor – wenn nicht sogar nur Stunden zuvor – völlig unklar, ob Familien kommen werden oder nicht und vor allem völlig offen sei, welche Nationen dort im Container-Modul leben werden.

Beim Info-Abend in Edling werden sich vor allem auch die Helfer des Arbeitskreises Asyl um Dr. Schweitzer vorstellen sowie Dr. Diller vom Landratsamt und ein Vertreter der Caritas zu Gast sein. Die Gemeinde werde durch das Container-Modul sein Kontingent-Soll für Edling für 2015 erfüllen. Das seien die Fakten, da könne derzeit niemand aus – keine Gemeinde im Landkreis. Er selbst sehe dem gelassen entgegen, so Edlings Bürgermeister abschließend.

Siehe auch:

Anti-Asyl-Demonstration in Edling geplant!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.