Bürgermeister Schaber tritt wieder an

Aufstellungsversammlung des Vereins „Bürger für Rott"

image_pdfimage_print

rott_kKnapp 40 Anwesende konnte die Vorsitzende Franziska Franke-Fichtner des Bürger-Vereins Bürger für Rott e.V. zu der Aufstellungsversammlung im „Vis-a-Vis“ begrüßen. Erfreulich sei, dass der Mitgliederstand stark angestiegen sei. Als Wahlleiter wurde Dr. Klaus Absmaier bestimmt, der nächstes Jahr aus dem Gemeinderat ausscheiden wird. Seine Arbeit lasse keinen Raum mehr für das ehrenamtliche Engagement als Gemeinderat.

Einstimmig votierte die Versammlung für Marinus Schaber (Bildmitte) als Bürgermeisterkandidaten. Schaber ist seit 1990 Mitglied des Gemeinderats. Er trat damals mit der CSU an, verließ jedoch im darauf folgenden Jahr die Fraktion. Er war das ewige Rechtfertigen müssen über sein Abstimmungsverhalten innerhalb seiner Partei leid. 1995 gründete er mit Dr. Klaus Absmaier und Ruth Burghardt eine parteiunabhängige Wählerliste und benannte sie ‚Bürger für Rott‘.

Frei in der Meinung

Er sei stolz darauf, dass es bei ‚Bürger für Rott‘ seit der Gründung keine Fraktionssitzung gegeben habe, jeder gewählte Gemeinderat sei völlig frei in seiner Meinung und Entscheidung, er sei lediglich seinem Gewissen unterworfen. Schaber betonte vor allem das Motto des Bürger-Vereins Bürger für Rott: „Miteinander statt gegeneinander“. Er ist seit 2008 erster Bürgermeister von Rott am Inn und stolz auf das bisher Erreichte. Dazu gehören unter anderem die neuen Gewerbeflächen, die Ausweisung neuer Wohngebiete oder die Fertigstellung des Gemeindekindergartens, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Schließung des Lidls konnte er trotz persönlichen Einsatzes nicht verhindern.

Schaber will wieder als Bürgermeister kandidieren, „denn wichtige Aufgaben sind noch in Rott anzupacken.“ Dazu zähle neben der Gewinnung von attraktiven Einkaufsmöglichkeiten, die Schulsanierung, die Stärkung des Gewerbes und dass Rott lebenswert bleibt. Wichtig für ihn ist auch die Schuldenreduzierung, „denn ohne Abbau der Schulden bleibe kein Handlungsraum für wichtige Investitionen.“

Besonders freute es Marin Schaber, dass er eine wertvolle Kandidatenliste von Rotter Bürgern aufstellen konnte. Es sei eine gute Mischung aus Jung und Alt, Mann und Frau sowie durch alle Ortsteile und Berufe. Jeder nominierte Kandidat ist in Rott bekannt durch sein ehrenamtliches Wirken in den verschiedenen Vereinen, wie zum Beispiel Feuerwehr, in den vielen Abteilungen des Sportvereins, Theaterverein, Trachtenverein, Burschenschaft oder der Wasserwacht. Alle engagieren sich privat für soziale Belange innerhalb der Gemeinde.

Rott

Nach Marinus Schaber stellen sich zur Wahl:

die Vorsitzende Franziska Franke-Fichtner,

Gemeinderat und 3. Bürgermeister Franz Riedl,

Gemeinderat Konrad Heinzl,

Hochzeitslader und Jugendleiter des Rotter Theatervereins Fred Zimpel,

Gemeinderat Sepp Riedl,

Gemeinderat Max Zangerl,

Gemeinderat Hans Gilg,

der heuer in einer Paraderolle beim Theaterverein glänzende Matthias Ganslmeier,

Georg Stubenrauch vom ASV,

Gemeinderätin Christine Sedlmaier,

Sepp Kirchlechner vom Trachtenverein,

der ehemalige Vorsitzende des ASV Franz Bachmeier,

Max Lazarus von der Wasserwacht,

die ehemalige Vorsitzende des BfR und Elternbeirat Erika Meyer

und Wirtin Angelika Altmannshofer vom Vis-a-Vis und Kiosk am Rotter Ausee.

Als Ersatzkandidaten stellten sich Kassier Michael Gansinger und Schriftführer Richard Helm zur Verfügung. Bürgermeister Marinus Schaber bedankte sich bei allen und wünscht sich und den Kandidaten einen fairen Wahlkampf für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen im März 2014. RH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.