Anti-Asyl-Demonstration in Edling geplant!

Hetze im Altlandkreis: Ultras rufen über Facebook auf - Forderung nach Gegen-Demo

image_pdfimage_print

asylEine Veranstaltung in Edling um 9.30 Uhr am Dienstag, 17. November – dem Tag, an dem die Infoveranstaltung der Gemeinde am Abend in der Aula der Schule stattfinden wird – lässt nicht wirklich Gutes ahnen: Über Facebook rufen sogenannte „Edling Ultras“ zu einer Demonstration gegen Flüchtlinge/Asylsuchende auf in Edling! Unsere Redaktion erreichen heute am Samstagmorgen Aufrufe zu einer Gegendemonstration – nach dem Motto „die Edlinger Bürger sollen auf die Straße gehen und zeigen, dass Edling ein Ort des Willkommens und der Friedfertigkeit gegenüber Flüchtlingen ist!“ Die Ultras wiederum schreiben folgenden Aufruf auf Facebook …

Syrien ist willkommen, aber Wirtschaftsmigranten raus! Edling is kein Auffangslager! Helft uns gegen diese Politik und werdet ein Teil davon, und unterstützt uns. Lasst nicht zu, dass unser Dorf für Wirtschaftsmigranten zahlen muss. Denkt an eure Kinder, sie werden die Entscheidung tragen müssen. Wir hoffen auf zahlreiches Kommen aus Nah und Fern …“ Auch für das leibliche Wohl sei gesorgt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

42 Gedanken zu „Anti-Asyl-Demonstration in Edling geplant!

  1. Ich denke, wir leben doch immer noch in einer Demokratie, in der freie Meinungsäußerung gilt und in der ein Demonstrationsrecht herrscht. Wenn ich gegen die derzeitige Asylpolitik demonstrieren möchte: Wie muss ich das formulieren, um n i c h t als Hetzer und Nazi dazustehen?
    Ich verstehe nicht, warum diesen Menschen kein Raum gegeben wird. Warum werden ihre Ängste, ihre Wut nicht ernst genommen? Warum nicht den Dialog mit ihnen suchen. Warum nicht neutral und respektvoll auf sie eingehen – gerade in der Presse. Wieviel anders würde es bei solchen Menschen ankommen, wenn sie nicht gleich als „Hetzer“ bezeichnet werden. Wenn man sie wirklich anhören würde… und ihre Meinung respektieren würde. Ich frage mich ernsthaft: Warum hat ein deutscher Bürger nicht das Recht gegen die Asylpolitik von Frau Merkel zu sein, ohne sich dafür moralisch rechtfertigen zu müssen? Denn das bedeutet für mich wahre Demokratie. Würde man die Gegner dieser Politik genauso ernst nehmen, wie die Bedürfnisse der Asylanten, dann wäre sicher mehr Ruhe im Land.

    0

    0
    Antworten
    1. Der mit dem Daumen nach unten ist wahrscheinlich von der Antifa … ala „Deutschland verrecke …“

      0

      0
      Antworten
      1. Es traut sich ja schon keiner mehr öffentlich gegen die Flüchtlingspolitik etwas zu sagen, um nicht die Gefahr zu laufen, sofort als rechtsradikal deklariert zu werden.
        Wenn man jedoch die Unterschriften liest, Hetze gegen Asylbewerber muss man sich schon fragen, ob dies nicht ganz unbegründet ist.
        Ich gehe mal davon aus, dass Fr. Drax zu der Sorte Sozialromantiker gehört …… jeder wie er will.
        Etwas unglücklich, dass diese Gruppierung dazu aufruft, wobei man das Ganze dann sicherlich hinterfragen muss.

        0

        0
        Antworten
      2. Rainer von Fielen

        Alles klar Anderl, du hast wohl kein Facebook? Da „traun“ sich täglich Tausende nicht nur etwas gegen die Asylpolitik zu sagen, sondern sogar etwas gegen das Lebensrecht von Menschen!
        Ich gehe mal davon aus, dass du zu den Menschen mit ganz wenig Empathie gehörst!

        0

        0
        Antworten
      3. Ein Wort an Anderl und die anderen Damen und Herren, die der Meinung sind, dass man in diesem Land Angst haben müsste, wenn man etwas gegen die Asylpoltik von Fr. Merkel, die ich nur loben kann, sagen dürfte. Auf wen werden denn in diesem Land fast tagtäglich Übergriffe – sei es in Form von Brandstiftung und anderen direkten Angriffen auf Leib und Leben – verübt? Ich glaube doch wohl kaum auf besorgte Bürger, wer so etwas propagiert muss meiner Meinung nach schon an massiven Wahrnehmungsstörungen leiden!

        Ach ja und Fr. Wimmer, die Leute, die im stillen Kämmerlein applaudieren, wenn wieder eine Flüchtlingsunterkunft brennt, die applaudieren auch für Ihren Kommentar!

        0

        0
        Antworten
    2. Liebe Fr. Wimmer,
      haben Sie auch nur einen einzigen Blick in das Facebook-Event geworfen? Dort versteckt man die angeblich harmlose Demonstration der Meinungsfreiheit unter dem Deckmantel „gegen Wirtschaftsflüchtlinge“, ohne auch nur im geringsten über die Fakten hinsichtlich der Zusammensetzung und der Herkunftsländer der Flüchtlinge im Bilde zu sein. Nur wer sich nicht informiert und nichts weiß, hat „Angst“ und „Wut“, oder ist ein „besorgter Bürger“.

      Ganz ehrlich, „Angst“ und „Wut“ habe ich vor ganz anderen Dingen in dieser Welt. Aber definitiv nicht vor den Flüchtlingen. Es ist zudem unvermeidlich, dass Flüchtlinge nach Europa, speziell nach Deutschland kommen, wir müssen uns der Herausforderung stellen und können nicht weiterhin auf unserem goldenen Turm sitzen und so tun, als ob die Welt nur aus dem heilen Deutschland besteht.

      Hier ein interessanter Artikel, wo klar von Marcel Fratzscher (Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung) widerlegt wird, dass die Flüchtlinge Deutschland schaden: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Fluechtlinge-ueberfordern-Deutschland-nicht-article16258096.html

      Viele Grüße,
      Da Bäda

      0

      0
      Antworten
    3. Forum für Schönheit

      Gegen Menschen zu demonstrieren, die hierher kommen, weil sie in ihrem Land keine Perspektive oder den Tod zu befürchten haben, ist nun mal keine Meinungsäußerung!
      Gerade dieses Land hier trägt mit den USA die größte Schuld an einem Großteil des Elends auf der Welt!
      Heckler und Koch und unsere Wirtschaftspolitik führen doch gerade dazu, dass Menschen zur Flucht getrieben werden. VW baut Autos, die die Umwelt verpesten, der Klimawandel ist hier halt nicht zu spüren, wo der Verursacher sitzt! Ebenso ist es mit der Nahrunsmittel-Politik, die Allianz beispielsweise ist ganz vorne dabei, wenn es um Spekulationen an der Börse in Bezug auf Nahrunsgmittel geht, ergo treibt das die Preise in armen Ländern so hoch, dass sich Menschen dort nichts mehr zu essen leisten können.

      Durch die EU werden Tomaten subventioniert nach Afrika verkauft, kann sich dort nur leider keiner leisten, im Gegenzug exportieren wir Tomaten aus Afrika, weil der deutsche Bürger sich lieber ’nen dicken BMW vor die Haustüre stellt, als 4 Euro für Tomaten auszugeben.

      Das System, in dem wir leben ist KRANK, nur leider hat es dieses System geschafft durch gezielte Desinformation und Erziehung des Menschen zum Egoisten, das alles so weit zu verschleiern, dass der Bild-Leser es einfach haben will und solche Gedanken überhaupt nicht mehr hegt.

      Es widert mich an, was in diesem Land für schreckliche Menschen leben, wir können uns doch alle nicht vorstellen, was es bedeutet, in einem Land zu leben, wo man nicht weiß, wie man seine Familie ernähren soll, wo jederzeit Bomben auf das Haus fallen können. Wo man 4 Kilometer weit zu Fuß gehen muss, um etwas trinken zu können, wo man an einer Grippe einfach sterben kann, weil es keine Versorgung gibt.

      Frau Wimmer, wie fänden Sie es, wenn Ihr Kind in Ihren Armen stirbt, weil es keine medizinische Versorgung gibt? Wie fänden Sie es, wenn Sie ihrem Kind sagen müssten, tut mir leid, Junge, bei uns gibt es keine Alternative – 50 % Jugendarbeitslosigkeit – aber du musst hier bleiben, weil das reiche Deutschland uns nicht haben will?

      Mir ist es vollkommen unverständlich, es macht mich wütend und traurig zugleich, wie Menschen wie SIE, Fr. Wimmer, so wenig Empathie entwickeln konnten. Sie haben in ihrem Leben noch nicht ansatzweise so viel geleistet, wie ein Mensch, der sein Leben aufs Spiel setzt, um in dieses Land zu kommen.

      Warum man nicht neutral und respektvoll auf solche Menschen wie sie eingehen soll? Weil sie keinen Respekt für Menschen haben! Sie verteidigen hier eine Gruppe, die sich unter fadenscheinigen Aussagen a la „Wirtschaftsmigranten raus“ versucht zu tarnen und Sie glauben denen noch?

      Abgesehen davon hat hier ja einer bereits beschrieben, dass die Migration für die Wirtschaft hier absolut notwendig ist, das erzählt ihnen ihre Bild Zeitung und der Stammtisch aber natürlich nicht! Und NEIN, kein Bürger hat das Recht, irgendeine Meinung zu vertreten, ohne sich rechtfertigen zu müssen, wenn ich eine Meinung vertrete, dann habe ich die verdammte Pflicht, diese begründen zu können und wenn meine Meinung mit Argumenten widerlegt wird, dann habe ich die Pflicht, das anzuerkennen und nicht wie ein sturer Bock darauf zu beharren!

      Allein Ihr letzter Satz zeigt doch ihre Ignoranz, als ob ein Horst Seehofer die Bedürfnisse der Flüchtlinge ernst nehmen würde! Das ist Klientel-Politik der übelsten Sorte, Sie glauben wahrscheinlich auch, dass auf einer PEGIDA-Demonstration ausschließlich besorgte Bürger sind, die halt vor lauter Besorgnis Galgen durch die Gegend tragen, oder?

      Denken Sie mal über sich nach, gehen Sie mal zu den Flüchlingen, reden Sie mit ihnen, lernen Sie sie kennen, erzählen Sie von ihren Ängsten, Sie werden sehen, diese Menschen sind tausendmal verständnissvoller, als jeder Bürger hier, der seinen Rassismus unter dem Mantel der „Besorgnis“ versteckt!

      0

      0
      Antworten
      1. RESPEKT für diesen Beitrag!

        0

        0
        Antworten
  2. „Wirtschaftsmigranten raus“, weiß ja nicht, worüber sich alle aufregen, die Freunde vom Balkan haben doch per Gesetz ohnehin kein Bleiberecht – ist man jetzt schon Nazi, wenn man Deutsches Recht wiederholt?

    0

    0
    Antworten
    1. Nein, bitte nicht Deutsches Recht wiederholen, Filbinger ist – hoffentlich – gegessen.

      0

      0
      Antworten
  3. Vor was habt Ihr den eigentlich Angst? Das Ihr nur noch 2 Mal im Jahr in Urlaub fahren könnt? Oder nur noch alle 3 Jahre ein neues Handy kaufen könnt?

    Aber am Sonntag dann in der Kirche (wenn sich euer Christ sein nicht nur auf Weihnachten beschränkt) ein Vater unser und drei Rosenkränze. Ohh Marihiaha hilf!!!

    Wenn sich auch nur einer der ganzen „Asylkritiker“ im Urlaub nur mal 50m aus seinem All-Inclusive Bunker mit Pool, Gruppenbespaßung und Dauerbesäufnis bewegen würde, bekäme er/sie mal eine andere Perspektive auf die Welt und die Umstände, in denen die meisten Menschen auf der Erde leben.

    Jeans für 5 oder 10 Euro bei Primark, KiK und Konsorten, immer schön bei Aldi und Lidl einkaufen und sich dann wundern, dass die Unterpriviligierten dieser Welt auf einmal anklopfen und wissen wollen, was wir die letzten 300 Jahre aus ihren Rohstoffen gemacht haben (frei nach Hagen Rether).

    0

    0
    Antworten
  4. Einmal mit Profis

    Vielleicht könnte man ja die lieben Demonstranten anhören … Wenn sie sich nicht selbst schon „Edlinger Ultras“ nennen würden!! Das lässt doch jede Hoffnung auf eine vernünftige Diskussion schon im Keim ersticken!

    0

    0
    Antworten
  5. Durchschnittsbürger

    Ich stehe auch für Demokratie, jeder hat ein Recht auf Meinung und auch diese zu äußern!
    Ich sage eindeutig nein zu nationalsozialistischem Gedankengut. Gefällt mir die Flüchtlingspolitik, fühle ich mich von meiner Regierung gut vertreten, ernst genommen?
    Nein und nochmals nein.
    Ich frage mich, warum Asyl erprobte Länder wie GB, US und Frankreich sich so extrem zurück halten?
    Menschen in Not zu helfen – keine Frage, aber was jetzt in Deutschland abgeht, ist für mich nicht der richtige Weg. Es wird zu viel auf Kosten der eigenen Bürger agiert – Turnhallen sind da noch das kleinste Problem ……

    Doch was kann ich Normalo tun ????

    0

    0
    Antworten
    1. Rainer von Fielen

      Aha Hr. Durschnittsbürger, also wenn deine Nachbarn einen Menschen nicht helfen dann hilfst du auch nicht deiner Logik nach?
      Was geht denn in Deutschland ab? Welchen Preis bezahlt der Bürger denn bisher außer Turnhallen? Und falls du jetzt mit irgendwelchen Straftaten kommst kann ich dir beispielsweise diesen Link empfehlen http://www.merkur.de/politik/wirbel-diesen-facebook-post-polizei-greifswald-fluechtlinge-kriminell-5684815.html
      Falls du dessen widersprichst kannst du ja gerne eine Statistik raussuchen die diese widerlegt!
      Und was du Normalo tun kannst? Mal in eine Aufnahmelager gehen, dir das anschauen und mit den Leuten sprechen, mal schaun ob sich deine Angst, Besorgnis, Ablehnung was auch immer bestätigt!

      0

      0
      Antworten
      1. Liebe Eismarie und daran sind die Flüchtlinge schuld, oder würde sich irgendwas ändern, wenn die Flüchtlinge nicht da wären, hat sich in den letzten 20 Jahren irgendetwas daran geändert? Nein?

        Hätte sich die nächsten 20 Jahre irgendetwas daran geändert mit oder ohne Flüchtlinge? Nein! Anbei die Menschen, die hierher kommen, werden ihren Beitrag zur Wirtschaft schon noch leisten, sagt sogar ein IFO-Chef, aber gut, das willst du natürlich nicht hören!

        0

        0
        Antworten
  6. Hallo Feuerwehr
    Nicht jeder kann an deiner Messlatte sich messen. Bei uns gibt es viele Menschen, die von Urlaub nur träumen können. Alte Menschen, Familien, die an der Armutsgrenze leben, die Angst um ihre Wohnung haben, weil die Mietpreise steigen.

    Wenn was genommen wird, dann eh von denen, die nicht viel haben. Die angekündigte Rentenerhöhung übersteigt nicht mal das Briefporto.

    0

    0
    Antworten
    1. Technisches Hilfswerk

      An den Typen mit dem Benutzernamen Rainer, wenn du hier deine Meinung abgeben willst, ist das ok. Dann hab aber auch den Arsch in der Hose, deinen Namen zu nennen. Ich denke, dass du hier nicht für alle Rainers schreibst, oder diese deiner Meinung sind. Deine Meinung hat auch nichts mit dem Namen Rainer als solches zu tun.

      PS: Geh noch mal in die Schule und lerne die deutsche Rechtschreibung, du Patriot, man könnte ja fast meinen, du steckst hinter dem inzwischen gelöschten Post auf Facebook, so viele Fehler wie du machst!

      Ach und noch was, ich bin auch bei der Feuerwehr und meine Meinung vertritt der „Hr. Feuerwehr“ voll und ganz, und Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft sind doch wohl mal absolute Säulen der Feuerwehr, du Held!

      0

      0
      Antworten
    2. Liebe Eismarie, da hast du natürlich recht. Aber komischerweise richtet sich der Volkszorn gerade gegen die, denen es eh schon am schlechtesten geht: Arbeitslose, Harz4 – Empfänger, Rentner, Wohnungslose und jetzt eben die Flüchtlinge.

      Warum hat sich keiner die letzen 20 Jahre gegen Sozialabbau und Umverteilung von unten nach oben zur Wehr gesetzt? Wer hat denn die Leute gewählt, die für all diese Mißstände verantwortlich sind? In einem Land, in dem einem Prozent nahezu die Hälfte des gesamten Geldvermögens gehört, ist genügend für alle da.

      0

      0
      Antworten
  7. An den Typen mit dem Benutzernamen Feuerewehr, wenn Du hier Deine Meinung abgeben willst ist das ok. Dann hab aber auch den Arsch in der Hose Deinen Namen zu nennen. Ich denke das Du hier nicht für die Feuerwehr schreibst, oder diese Deiner Meinung ist. Deine Meinung hat auch nichts mit der Feuerwehr als solches zu tun.

    0

    0
    Antworten
    1. Lieber Transfermarkt.de und Fr. Wimmer: Ich bin vollkommen entgegen gesetzer Meinung, Sie sollten sich schämen!

      0

      0
      Antworten
    2. Die Feuerwehr kommt immer dann wenn’s brennt. Und wie man auch hier wieder lesen kann, brennt es bereits lichterloh… Allein in diesem Jahr gab es fast 300 Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. Und man muss durchaus schon Angst haben, eine abweichende Meinung zu haben.

      0

      0
      Antworten
  8. Transfermarkt.de

    Liebe Monika Wimmer,besser kann man es nicht schreiben. Bin voll und ganz Ihrer Meinung.

    0

    0
    Antworten
    1. Forum für Schönheit hat mit dem ersten Satz die Demokratie abgeschafft. Die Argumente langweilen.
      Monika Wimmer hat es gut formuliert und präzise auf den Punkt gebracht. Danke

      0

      0
      Antworten
    2. Forum für Schönheit ist wohl kaum das Bundesverfassungsgericht. Und wenn Sie Argumente langweilen, haben Sie sich soeben jeglicher Basis einer vernünftigen Diskussion entzogen!

      0

      0
      Antworten
  9. An alle Anti-Rassisten hier, ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass „besorgte Bürger“ in keinster Weise auf Diskussionen eingehen konnen!

    Es nützt einfach nichts, mit diesen Leuten zu diskutieren, egal, welche Statistik man ihnen liefert, sie gehen darüber hinweg. Für sie sind Flüchtlinge an allem Schuld, Schuld, dass der Rentner arm ist, Schuld, dass sie keine Wohnung finden, Schuld, dass sie keine Arbeit finden, Schuld, dass sie keine Frau finden, Schuld, dass sie Angst haben.

    Es spielt keine Rolle für sie, dass all das auch bereits vor der „Flüchtlingswelle“ der Fall war, es spielt keine Rolle, dass sie in der selben Situation genauso handeln würden. Sie argumentieren mit Hass und Angst, das sind irrationale Gefühle, da helfen keine rationalen Argumente, sie sind traurig, dass sie so einsam und menschlich verarmt sind, sie sind traurig, dass sie nicht willkommen geheißen werden, sie sind traurig, dass sie das, was einen Menschen ausmacht, Menschlichkeit, verloren haben!

    Sie sind ganz arme Menschen, die niemand liebt, die Liebe über Geld, Besitz und Status definieren, sie sind charakterlos, sie gehen 40 Stunden die Woche arbeiten und keiner weiss es zu schätzen, sie sind Menschen, die all ihre Komplexe in vermeintlich noch Schwächere projezieren, weil das Menschen, die sehr wenig Selbstwertgefühl haben, nun mal so machen.

    Dennoch: Zeigt kein Verständnis für sie, ignoriert sie nicht – tretet ihnen entschlossen entgegen, setzt euch weiter für Flüchtlinge ein!

    Das ärgert sie nur noch mehr, vielleicht denken sie, um je alleiner sie mit ihrer menschenverachtenden Meinung dastehen! Sie werden es akzeptieren müssen, dass die Menschen hier sind, dass es noch viel mehr werden, dass sie bleiben werden und dass es in einiger Zeit so etwas wie ein Deutschland oder Grenzen nicht mehr geben wird, auf dem Land ist das noch nicht angekommen, aber zum Glück gibt es die Stadt, dort leben weltoffene Menschen und das wird überhand nehmen, ihr werdet es schon sehen, der Abbau des Nationalstaates hat längst begonnen – er ist nicht mehr aufzuhalten und dass ist gut so!
    Refugees welcome, bring your families!

    0

    0
    Antworten
  10. Er ist wieder da

    Hier trifft sich ja mal wieder die geballte Intelligenz der Bersorgten. Gerade an die Männer hier, habt ihr wirklich Angst? Als ich noch jung war, hat man sich als Mann noch geschämt, Angst zu haben und hat es nicht noch öffentlich Preis gegeben. Oder habt ihr einfach auch nur ein Problem mit Ausländern, seit somit ausländerfeindlich?

    Warum haben Rechte eigentlich immer so ein Problem, sich selber rechts zu nennen? Warum haben Menschen, die dafür sind, dass nur Menschen, die an einem gewissen Ort geboren wurden und sich somit nur an einem gewissen Ort aufhalten sollen, ein Problem damit, sich mal eindeutig zu einer Blut und Boden Ideologie zu bekennen?

    Ja meine lieben Volksgenossen, wenn man ein Problem damit hat, dass Menschen, die eine andere Hautfarbe und Herkunft haben, hierher kommen, ist man meiner Meinung nach ausländerfeindlich. Warum propagiert ihr hier ständig dass man irgendetwas nicht sagen dürfte? Ihr gebt doch hier euren geistigen Dünnpfiff zugute, am Stammtisch ebenso, dann müsst ihr halt auch akzeptieren, dass Menschen der Meinung sind, dass ihr Rassisten oder Nazis in ihren Augen seid, immer dieses Rumgeheule hier, der Führer würde sich schämen für euch, dass ist sowas von undeutsch, ein Deutscher steht zu dem, was er ist und versucht nicht ständig seinen Hass unter irgendeiner verweichlichten Angst zu verstecken. Ihr Lappen!

    0

    0
    Antworten
  11. In Edling gibt’s doch goa koa gscheite Wirtschaft mehr, wia soi do jemand davo flüchten?

    0

    0
    Antworten
    1. G´foid ma, kannt vo mia sei.

      0

      0
      Antworten
  12. Wie kann man eigentlich unter der Woche um 9:30 demonstrieren gehen?
    Habt ihr keine Arbeit, ihr Wirtschaftsflüchtlinge, oder wollt ihr wieder die Schule schwänzen, ich hoffe doch nicht im Bereich Rechtschreibung – da sehe ich erhebliche Defizite!

    0

    0
    Antworten
  13. Auch von mir ein herzliches Dankeschön an Frau Wimmer, treffend beschrieben.

    0

    0
    Antworten
    1. Habe leider keine Zeit am 17. um 9:30 h zu demonstrieren, weder dafür noch dagegen!
      Und wenn, dann würd‘ ich lieber in die Kirche gehen und Gott (mit all seinen Namen dieser Welt) oder das Universum bitten, Achtung: Liebe und Mitgefühl über die gesamte Menschheit auszuschütten.
      Hier nur ein kleines Statement von „Stoderern“:
      https://www.facebook.com/denknachbevorduurteilst/

      0

      0
      Antworten
  14. Ich denke, es geht nicht um die Aufnahme von Flüchtlingen (steht völlig außer Frage, dass diesen Menschen geholfen werden muss), sondern viel mehr darum, was die Politik in Person von Frau Merkel macht.

    Es kann einfach nicht sein, dass ein Deutscher Bürger sein Leben lang hart gearbeitet hat und heute evtl. in Altersarmut leben muss und den Asylsuchenden wird alles gestellt – von Essen bis hin zur Unterkunft. Die Verhältnisse stimmen einfach nicht mehr.

    Deutschland hat keine Verpflichtungen gegenüber der Welt sowie es manche sehen wollen. Deutschland ist nicht das Super-Land mit dem Heiligenschein oben drauf. Es kann auch nicht sein, dass in einem Dorf, das 500 Einwohner hat 300 Flüchtlinge aufgenommen werden sollen.

    Es muss sich einfach an der Politik was ändern!!!
    Ich kann auch die Wut und Ängste vieler Bürger verstehen, aber es an den Flüchtlingen auszulassen in Form von Brandanschlägen etc. ist absolut nicht richtig!

    0

    0
    Antworten
    1. Ach, Michi,
      mein Beileid.
      Wahrscheinlich tragen Sie auch Schuhe mit Klett-Verschluß.
      Wenigstens etwas.

      0

      0
      Antworten
  15. Bei 1 Mio Flüchtlingen, von denen jeder 1000€ monatlich bei einem einigermaßen seriösen Integraionsveruch kosten dürfte, sind das ca 1 Mrd monatlich. Offensichtlich ist, dass es auf Steuererhöhungen oder Verschuldung rausläuft. Eine Mehrwertsteuererhöhung wird wohl am einfachsten gehen.

    Wieviel Integrationsbemühung nötig ist, um Frauen als gleichberechtigt zu vermitteln, ist schwer abzuschätzen. Ebenso den Arbeitsdruck auszuhalten wird für viele Integrationswillige sehr schwierig werden.

    Um in einen Dialog zu treten, bedarf es ja einer gemeinsamen Sprache, die nicht so schnell im Einreisezentrum oder wo auch immer gelernt werden kann. Ich sehe überhaupt kein realistisches Integrationskonzept von Frau Merkel, welches auf ihre Einladung hin Bedürftige aufzunehmen, folgen hätte müssen. Ich bin mit der derzeitigen Politik nicht zufrieden, kann aber auch nicht demonstrieren, weil ich arbeiten muss.

    0

    0
    Antworten
    1. Militärausgaben Deutschland 2014: 46,5 Milliarden Euro! Und Du willst zwölf Milliarden für akute humanitäre Hilfe
      als Drama darstellen? Aufwachen Johnny!

      Und wenn Du dann wach bist, kannst Sie ja mal fragen – aber ich glaub, die Merkel wird nicht kommen und irgendjemand integrieren.
      Das liegt jetzt an Dir. Und Mir. Und unseren Familien. Und unseren Nachbarn. Und unseren Kollegen.

      Meine Vorfahren sind vor 40 Jahren nach Deutschland gekommen und niemand, aber auch wirklich niemand, hat sich was um diese
      Leute „geschissen“. Wenns jetzt 40 Jahre später darum geht, ob die Leute integriert sind, schimpfen viele Deutsche über die „Ausländer“.

      Bei einer Integration bedarf es jedoch den Bemühungen von zwei Seiten: Der Seite der Integrierenden und der Seite von denen, die sich integrieren.
      Damals wurde die Chance vertan.

      Zeigen wir, dass wir es besser können.

      Ein Flüchtling hat zwei Augen, eine Nase, zwei Arme … er unterscheidet sich nur unwesentlich von Dir.

      Wenn einem Flüchtling allerdings niemals anständig Gepflogenheiten und Werte eines Landes auf Augenhöhe (und ich meine auf Augenhöhe!) gezeigt werden, ja dann darf sich auch später keiner beschweren, dass dieser dann nicht Deutsch spricht.

      0

      0
      Antworten
  16. kritische Durchschnisstbürgerin

    Mich beunruhigt dieser Deckmantel „es geht ja nicht um die Kriegsflüchtlinge, sondern nur um Wirtschaftsflüchtlinge“.

    Wie man es dreht und wendet, die Demonstration richtet sich GEGEN Flüchtlinge. Der Zusatz, macht die Demonstranten lediglich zu einer Subgruppe, die, ich wiederhole, sich dennoch GEGEN Flüchtlinge richten wird!

    Ich spreche das so deutlich an, da es in letzter Zeit ja mehrere Anti-Flüchtlings-Demonstrationen in Bayern gab. Fast alle wurden durch Gegendemonstrationen zerschlagen. Und genau hier liegt der Hund begraben!!!! Der Zusatz, es ginge nicht um Kriegsflüchtlinge, ist lediglich die Angst vor der Gegendemonstration und der Versuch, das Ganze zu verharmlosen.

    Liebe Leute, das ist noch gefährlicher, als eine klare Demonstration gegen ALLE Flüchtlinge! Entweder man steht in einer Demonstration für etwas oder gegen etwas! Eine Demonstration in der Mitte, mit Menschen, die an sich Mitleid mit den „richtigen“ Flüchtlingen haben, die „falschen“ allerdings abweisen, ist eine Verwischung von Grenzen, die nicht verwischt werden sollte!

    Ich appelliere an alle Verantwortlichen: Sagt klar was ihr wollt und versucht nicht, etwas zu verharmlosen, um Schritt für Schritt eine Hemmschwelle zu senken!!!!

    Und an alle Mitdemonstranten: Demonstriert ruhig, aber macht euch noch einmal bewusst, dass ihr eine Subgruppe von Etwas seid und ein Demonstrationserfolg Etwas stärken könnte, von dem ihr euch versucht abzugrenzen.

    0

    0
    Antworten
  17. Jesus von Nazareth

    Da kann ich der kritischen Durchschnittsbürgerin nur zustimmen, Menschen in „gut“ und „schlecht“ einzuteilen, das ist die Schlimmste aller Selektionen, das ist der Anfang vom Ende!

    Denkt Ihr, die Nazis vor 70 Jahren haben von Beginn an ganz offen gegen zum Beispiel Juden gehetzt? Auch dort ist der Großteil verschleiert worden, trotzdem wusste jeder, was in Wirklichkeit passiert!
    Gott wird diejenigen, die sich an jeglicher Art von Diskriminierung beteiligen, bestrafen, denn sie wissen, was sie tun!

    Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

    0

    0
    Antworten
    1. Räusper, also ich weiß nicht, Jesus, ich bin ja nun auch gegen den Faschismus, und so, und gegen den Krieg sowieso, aber so richtig eingemischt hat sich dein Vatti eigentlich schon länger nicht mehr.
      Moan i.

      0

      0
      Antworten
  18. Schickts de Kasperl von den Edling-Ultras einfach in die Krisengebiete. Dann hätten a paar Leute in Edling Platz, die ihn brauchen könnten …

    0

    0
    Antworten
    1. Wenn man bedenkt, was diese Menschen bei ihrer Flucht auf sich nehmen, fragt man sich doch, wie verzweifelt müssen diese Menschen sein? Ihnen muss geholfen werden, da gibt es keine Diskussion!

      Aber Deutschland kann das nicht alleine bewältigen! Es müssten einfach alle Länder zusammenhalten. Es kann doch nicht die Lösung sein, dass z.B. Österreich alle einfach nur weiterschickt? Wo sollen diese Menschen in nächster Zeit unterkommen?

      Die können nicht über Jahre in irgendwelchen Lagern leben. Es muss doch gewährleistet werden, dass diese Menschen Wohnungen bekommen. Wir haben doch selber schon Wohnungsnot! Kann man diesen Massen von wirklich armen Menschen hier wirklich ganz schnell ein würdiges Leben bieten?

      Wenn alle Länder helfen, ist das zu schaffen. Aber Deutschland allein? Man hat natürlich auch Bedenken, wenn man Mama von Töchtern ist! Es sind so viele junge Männer da! Da treffen zwei Kulturen aufeinander. Meine Tochter wurde schon einige Male von jungen Männern angesprochen und sie fühlte sich unwohl. Selbst als erwachsene Frau wird man angesprochen! Die wollen mit Sicherheit nichts Böses, aber man hat doch ein mulmiges Gefühl.

      0

      0
      Antworten
  19. Allein der Name Ultras sagt ja schon viel über die Gemeinschaftskameraden aus – und wer hat wochentags schon Zeit um 9.30 auf eine Kundgebung zu gehen.

    Schulschwänzer oder Abbrecher und das nicht arbeitende Volk . ich würde aber mal paar der Leute an die Grenzen schicken, um den Ankommenden zu helfen und sich deren Schicksal anzuhören.

    Leute, die Flüchtlinge kommen hier nicht mit Partybooten an und die wochenlangen Fussmärsche in zt. Sandalen ohne Socken, wenn sie dann endlich halb erfroren ankommen – meint ihr Ultras wirklich, diese Gefahren nimmt man gerne in Kauf?

    Und ja, es gibt Flüchtlinge, die nach kurzer Zeit Arbeit finden, trotz keiner oder mangelnder Deutsch-Kenntnisse.
    Und zahlen für euer Arbeitslosengeld fleissig mit ins Steuersäckel ein.

    0

    0
    Antworten
    1. Amal aso aus der Nachbarschaft.

      „Edling Ultras“………ernsthaft?

      0

      0
      Antworten