„Mir tut das in der Seele weh”

BOS/FOS in Wasserburg: Quarantäne kurz vor der Prüfung - Schulleiterin nimmt Stellung

Das ist ein besonderer Härtefall: An der Beruflichen Oberschule in Wasserburg (FOS/BOS) muss eine Prüfungsklasse wegen eines positiven Corona-Falls bis 28. April in Quarantäne. Nur zwölf Tage später, am 10.Mai, startet die mündliche Abiturprüfung. „Das tut mir in  der Seele weh. Mir tun die betroffenen Schüler wirklich leid”, sagt Claudia Romer, Leiterin der Beruflichen Oberschule. „Aber wir sind natürlich an die derzeit geltenden Regelungen gebunden.”

„Ich persönlich als Schülerin fühle mich alleine gelassen. Wie sollen wir unsere Abiturprüfungen bestehen?” „Nur weil ein positiver Test vorliegt, muss nun die ganze Klasse in Quarantäne. Das ist nicht zu verstehen.” „Es wurde ständig durchgehend gelüftet, Masken getragen und Abstand gehalten. Jetzt soll das alles überflüssig gewesen sein.” Die Kritik der Schüler und Eltern an der  Quarantäne für die Klasse, in der es am vergangenen Donnerstag einen Positivfall gab, riss am Wochenende nicht ab. „Unsere Tochter ist verzweifelt. Wie soll das mit der Prüfung funktionieren, wenn bis kurz vorher kein Präsenzunterricht mehr stattfindet?”, mit dieser Frage wandte sich am Freitag eine besorgte Mutter an die Redaktion der Wasserburger Stimme.

 

„Wir verstehen diese Sorgen. Die Nerven liegen blank, das ist doch klar”, sagt die Schulleiterin, die aber auch darauf hinweist, dass alles unternommen werde, um die anstehenden Prüfungen gerecht über die Bühne zu bringen. Neben dem Distanzunterricht könne man auch verschiedene Leistungsnachweise nach hinten verschieben. „Zehn Schulaufgaben gleichzeitig, das kann nicht funktionieren.” Deshalb könne man Leistungstests auch in den Juni oder Juli hinein verschieben. „Was natürlich weder bei Schülern, noch bei Eltern immer gut ankommt, weil die natürlich auch mal ein Ende sehen wollen.”

Im schlimmsten Fall könne man Prüfungen auch online abhalten, so Claudia Romer. „Was aber natürlich nicht ideal ist. Aber was ist derzeit schon ideal? Wir reagieren halt so gut wir können auf sich ständig ändernde Vorgaben. Es sind einfach besondere Zeiten.” Die übrigens auch an der Schulleitung nicht spurlos vorbeigehen: „Klar, die Gesundheit geht vor. Noch so ein Jahr brauchen wir wirklich nicht.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “„Mir tut das in der Seele weh”

  1. Absolut unverständlich. Und selbst mit negativtest kann man der quarantäne nicht entkommen und so werden die inzidenzwerte künstlich in die höhe getrieben.

    Antworten
  2. Meine Lehrerin früher hat zu uns immer gesagt mit bissl Schnupfen sollt ihr in die Schule. Der verpasste Stoff ist nämlich schwer aufzuholen. Bewegt euch viel an der frischen Luft in den Pausen aber daheim bleibt nur wer flach liegt.

    Heutzutage wird man gesund heim geschickt nur weil ein test positiv ist und die ganze Klasse hat die A. Karte.

    Tut mir echt leid für die Betroffenen.

    Antworten
  3. @ Josef, sie wollen hier also Corona gleichsetzen mit “bissl Schnupfen”?
    Ja, vielleicht sind die Symptome bei den jungen Leuten tatsächlich nicht mehr als das, aber sie können eben andere anstecken, für dies dann deutlich schlimmer ausfällt. Und wenn Sie das bezweifeln wollen, einfach mal mit den Leuten reden, die im Krankenhaus auf den Coronastationen arbeiten.
    Ja, es ist echt saublöd für diese Abschlussklasse, aber hier geht die Sicherheit einfach vor. Und Prüfungsvorbereitung geht auch über Videokonferenzen, vorausgesetzt, sowohl Lehrer als auch Schüler lassen sich drauf ein und jammern nicht nur.

    Antworten
  4. Liebe Maria,

    Ich weiß was Corona ist und kann Schnupfen sehr wohl von Corona unterscheiden. Ausserdem weiß ich auch was eine Lungenentzündung ist.

    Hier ist die Rede von einem positiv getesteten und nicht von jemanden der auf Intensiv liegt. Die Schüler sind im Moment definitiv die Verlierer egal wie man das Blatt dreht.

    Masken, Tests 2x die Woche, Abstand .. Und trotzdem fällt der Unterricht aus, eben wegen einem positiven Ergebnis. Die Sache wäre ganz einfach. Zweiter test für die anderen und unterrichtet wird in der Schule. Da geht es um Abschlussklassen.

    By the way
    Ich habe sehr sehr viele Freunde die im KH, Pflege oder jeglicher Medizin arbeiten

    Antworten