Corona-Fall in Griesstätter Kita

Die Fälle der vergangenen Tage in Kindergärten von Stadt und Landkreis Rosenheim - Nur Notbetreuung

Im Kindergarten in Griesstätt gibt es seit gestern einen offiziell gemeldeten Corona-Fall, wie das Landratsamt meldet. Ob es sich um ein Kind oder jemanden vom Personal handelt, wurde nicht bekannt gegeben. Seit über einem Monat sind alle Kitas geschlossen (wie berichtet) – bis auf die Notbetreuung. Alle Kontaktpersonen seien in Quarantäne, heißt es. In den vergangenen Tagen wurde die Liste der Corona-betroffenen Kindergärten in Stadt und Landkreis Rosenheim wie folgt mit je einem positiven Fall ergänzt …

… Gemeindekindergarten Purzelbaum in Au in Bad Feilnbach –  Villa Familia / Haus für Kinder in Bad Aibling – Kinderkrippe Glühwürmchen Rosenheim – sowie das Kinderhaus Purzelbaum in Tuntenhausen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Corona-Fall in Griesstätter Kita

  1. Bei der großen Menge an Kindern, die in die Notbetreuung geschickt werden, ist es kein Wunder (…)

    Antworten
  2. Es ist EIN Fall!!!
    Du weißt also, wie viele Kinder dort in der Notbetreuung sind, richtig?

    Und du weißt sicher auch, warum in den Kitas so “viele” Kinder sind, richtig?

    Ich finde es mittlerweile echt traurig und bin es leid, dass jeder hier immer urteilt und meint zu wissen, wovon er spricht …

    A bisserl gute Laune wünsche ich hier Jedem, der in Zukunft meint, hier rum zu meckern!
    Einen schönen Tag wünsche ich Euch!

    Antworten
  3. Bei uns ist es relativ überschaubar. 2 Kinder in verschiedenen Schulen. Es sind zwei bzw drei Schüler in der Betreuung. Da ist in jedem Laden, Büro ect mehr los, und ja wir müssen arbeiten, anderes geht es zum Glück nicht.

    Ich wünsche allen einen langen Atem und vor allem Gesundheit

    Antworten
  4. Lieber Michael, ich weiß nicht, von welchen Erfahrungswerten du sprichst.

    Denn hier in Griesstätt sind es dermaßen wenige Kinder, dass ich mich manchmal frage, wie andere berufstätige Eltern das machen.

    Und ja, wenige Eltern haben hier keine andere Betreuungsmöglichkeit! Aber dafür ist die Notbetreuung JA, Gott sei DANK, auch da!

    Antworten
  5. @michael wenn in einer Gruppe von 24 Kindern 8 in der Notbetreuung sind ist das nicht viel vorallem es ist ja auch in deren Fällen nötig sonst dürften sie nicht in die Betreuung. Ich finde es auch immer verwirrend wenn Erzieherinnen privat beim Einkaufen gefragt werden wann es denn endlich wieder normal läuft. Das wissen die halt selber auch nicht was wann angeordnet wird.

    Antworten