Auf geradem Weg nach Babensham

Gutes Wetter: Sanierung der Staatsstraße läuft auf Hochtouren

image_pdfimage_print

Verwinkelt, enge Kurven, desolater Straßenbelag, Bodenwellen und schlechter Fahrbahnrand: Die Staatsstraße 2092 zwischen Wasserburg und Kraiburg ließ in den vergangenen Jahren besonders zwischen Penzing und Babensham sehr zu wünschen übrig. Seit vergangenen Sommer wird jetzt kräftig gebaut. Die Arbeiten starteten im Juni, nach der Winterpause wurde sie vergangene Woche wieder aufgenommen. Bei gutem Wetter laufen sie derzeit auf Hochtouren. Bis Ende Juli sollen die Fahrbahnerneuerung und der Ausbau der Staatsstraße abgeschlossen sein.

Bis dahin muss die Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Diese Umleitung wurde vom Stattlichen Bauamt Rosenheim in enger Zusammenarbeit mit den Landkreisen Rosenheim und Mühldorf sowie der Polizei und weiteren gemeindlichen Behörden abgestimmt.

 

Ein Blick auf die Baustelle in Richtung Penzinger See. Fotos: WS (zum Vergrößern klicken).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

18 Kommentare zu “Auf geradem Weg nach Babensham

  1. warum nicht gleich 4-spurig ausbauen . . .
    ich fand ‘s schön daß die Fahrt durch die wunderschöne Landschaft dort etwas länger gedauert hat

    Antworten
  2. Was für ein Flächenfraß!

    Wir vernichten hier systematisch unsere Umwelt..

    Antworten
    1. Wart ab, der Ausschub ist um vieles breiter wie die Straße selbst. Wenn wieder planiert ist und die alte Straße zurück gebaut ist, siehts gleich besser aus.

      Antworten
  3. Warts halt erstmal ab, wie es wird…

    Antworten
  4. Manchmal fragt man sich, ob gemeckert wird um des meckerns willen …
    Diese Straße wird endlich an heutige Erfordernisse angepasst, das Verkehrsaufkommen, auch Schwerlastverkehr hat erheblich zugenommen. Und es entfallen künftig die kurzfristigen Sperrungen der Straße, wenn die Milchkühe demnächst morgens und abends einen Tunnel benutzen, um auf die andere Seite der Straße zu ihrer Weide zu gelangen … es handelt sich hier dann auch um “Flächenfraß” (Ironie aus).

    Antworten
  5. ….was abwarten? Den Ausbau in dieser Weise bis Unterreit, oder bis Kraiburg oder zur A 94??

    Antworten
  6. Hoffentilich werden die bald fertig mit der Sanierung.
    Was in Penzig los ist gleicht einer Autobahn.
    Eine Frechheit und Zumutung für die Bewohner.
    95 % der Leute interessiert die Umleitung nicht.
    Was noch viel schlimmer ist, dass sich die wenigsten an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten. Her wäre mal während der Sanierung 30er Zone und ein Blitzer fällig. Ich hoffe persönlich das es zu keinem Unfall in dieser Zeit kommt

    Antworten
    1. Aus eigener Erfahrung: Eine 30 Tafel stellt die Gemeinde hin, wenn du darum bittest. Blitzer geht nicht aber Anzeigetafel. Das wirkt tatsächlich ganz gut.

      Antworten
  7. Man kann ja wirklich an allem meckern

    Antworten
  8. Ich fahre auch über Penzing!
    Ja die werden es auch überleben 🤨

    Antworten
    1. Gwiess a so a Dipferlfahrer

      Antworten
  9. Wie man es macht ist es verkehrt. Lange wurde gemeckert, dass die Straße in so schlechtem Zustand ist und jetzt ist es auch wieder nicht recht. Ich finde es war höchste Zeit. Wenn ich mich richtig erinnere ist vor 2 Jahren ein Motorradfahrer aufgrund des schlechten Strassenzustands tödlich verunglückt. Damals war sie Aufregung gross weil die Straße in einem solchen Zustand war und es wurden massive Anschuldigungen gegen die zuständige Behörde ausgesprochen. Alles vergessen. Ich bin froh und es macht auch keinen Sinn mit der Sanierung zu warten bis kein Asphalt mehr vorhanden ist – das kostet dann noch viel mehr. Ich hoffe sehr, dass auch ein Radweg gebaut wird. Also erst mal abwarten wie es fertig ausschaut und nicht gleich wieder alles verteufeln.

    Antworten
  10. Also Landschafts- und Naturschutz gerne…aber bitte grad nicht jetzt und hier..

    Das selbe Lied wie immer…

    Antworten
  11. Ich meinte übrigens nicht Josef!

    Antworten
  12. Ich persönlich finde die Sanierung richtig und wichtig. Die Strasse müsste erneuert werden. Der Zustand war mehr als schlecht. Darüber gibt’s für mich nichts auszusetzen. Das sich die meisten durch die eh so enge Wohnsiedlung durchmogeln, dass muss nicht sein. Es gibt eine ausgeschilderte Umleitung und diese ist genau 1,5 km bis 2 km länger und zeitlich verliert man nicht viel wenn man Richtung Kraiburg muss. Ps. An den leider verstorbenen Motorrad Fahrer kann ich mich erinnern, furchtbar das ganze. Deshalb nochmal die Bitte an alle die es lesen. Umleitung nutzen und Wohnsiedlung vermeiden wenn es nicht sein muss. UND VORALLEM RUNTER VOM GAS

    Antworten
  13. Und wieder mal: Wer Straßen (aus-)baut, wird Verkehr ernten. Wird nicht lange dauern, bis hier auf der prächtig ausgebauten Straße auch der überregionale Schwerlastverkehr zunimmt…
    Ich fand die alte Strecke schön zu fahren, nicht so langweilig gerade und damit ermüdend.

    Antworten
    1. Und die arme Autoindustrie, die keinen Neuwagen mehr verkaufen wird, weil die Stoßdämpfer ewig halten….

      Antworten
    2. Dann haben wir also künftig eine gespaltene Verkehrsteilnehmergemeinschaft: Die einen fahren künftig die ausgebaute Strecke bis Babensham Kreisel um dann wieder zurück, die anderen ziehen es vor, weiter zu fahren und ab Griesmeier gemütlich die Landschaft zu genießen …

      Antworten