Marius Regler Allein-Vorstand der HABAG

Bei der Muttergesellschaft der Kraftwerke Haag: Aufsichtsratsbesetzung neu geregelt

image_pdfimage_print

In einer Aufsichtsratssitzung der Haager Beteiligungs-AG (HABAG) wurden Vorstands- und Aufsichtsratsbesetzung neu geregelt. Die HABAG ist die Muttergesellschaft der Kraftwerke Haag-Gruppe (KWH). Mit sofortiger Wirkung hat die HABAG einen neuen Aufsichtsrat. Marius Regler, ehemaliger Chef der Stadtwerke Wasserburg, ist Allein-Vorstand der HABAG. „Der Aufsichtsrat und ich stehen dafür, dass wir die KWH-Gruppe zukunftsorientiert aufstellen werden. Eine unserer ersten wesentlichen Aufgaben wird darin liegen, die Netzstruktur weiter zukunftsgerichtet aufzustellen”, so Regler.

Andreas Huber, langjähriger Vorstand und Hauptaktionär der HABAG, berät den Aufsichtsrat, so dass sein Know How und seine Kontakte nicht verloren gehen werden und Kontinuität bei den Kunden und Partnern gewährleistet ist. Marius Regler: „Aufsichtsrat und Vorstand sind ihm für seine langjährigen Dienste als Vorstand sehr zu Dank verpflichtet.”

 

Der neue Aufsichtsrat der HABAG setzt sich aus den Klaus Pass (Jurist und Unternehmer), Michael Forstner (Vorstand der ÜZW Energie AG, Altheim) und Bernd Zischler (bereits seit 2017 Mitglied des Aufsichtsrats, Regierungsdirektor im Innenministerium) zusammen. „Er wird eng und vertrauensvoll mit dem Vorstand zusammenarbeiten.” Als Aufsichtsratsvorsitzender wurde Klaus Pass gewählt.

Regler weiter: „Die mobile Energiewende und die weiter voranschreitende Dezentralisierung mit regenerativen Erzeugungsanlagen stellt insbesondere ländlich geprägte Versorgungsnetzes vor besondere Herausforderungen, bringt aber auch Chancen für die KWH mit sich, die der neue Aufsichtsrat und Vorstand gezielt nutzen wollen. Da in den nächsten Jahren die technische und wirtschaftliche Optimierung unseres Stromnetzes von großer Bedeutung für die KWH sein wird, nehme ich gemeinsam mit Ulrich Dr. Schwarz die Geschäftsführung der KWH Netz GmbH wahr.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren