Das gilt nun ab Montag

Wieder Training für die Jüngsten - Neuer Öffnungsschritt im Überblick - Infektions-Gefahr durch Shopping-Tourismus?

Die Friseure, Baumärkte und Gärtnereien sind bereits offen, am kommenden Montag geht es weiter: Die Buchhandlungen, Büchereien und Archive kommen dazu (wir berichteten). Bund und Länder haben sich auf fünf Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie geeinigt – in strenger Abhängigkeit von der Entwicklung der Corona-Inzidenz im jeweiligen Landkreis, in der jeweiligen kreisfreien Stadt. Das beste Beispiel ist unsere Region: Der Raum Ebersberg liegt aktuell bei der 35, der Landkreis Rosenheim bei der 85 und der Landkreis Mühldorf bei der 106. Ab Montag gilt nun …

Die Infektions-Gefahr durch Shopping-Tourismus aus Regionen mit hohen Inzidenzen in Regionen mit niedrigen Inzidenzen – die schätzte gestern Ministerpräsident Markus Söder im Interview eher als gering ein. Es gebe klare Regeln für alle und die würden für jedes Geschäft gelten – egal, wo. In ganz Bayern müsse eine FFP2-Maske getragen werden und es seien Quadratmeterzahlen für Kunden festgelegt, um den Abstand zu gewährleisten. Da müssten die Kommunen auf die Kontrollen achten – darauf, dass das alles eingehalten werde.

Bei einer stabilen Inzidenz UNTER 50 Neuinfektionen:

  • Öffnung des Einzelhandels. Dabei ist die Zahl der Kunden im Geschäft begrenzt – auf eine Kundin oder einen Kunden pro 10 Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und einem weiteren für jede weiteren 20 Quadratmeter.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten
  • kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen von maximal zehn Personen im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen
  • Steigt die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 50 Neuinfektionen an, wird ab dem zweiten darauffolgenden Werktag in den geöffneten Bereichen so verfahren – wie folgt:

Bei einer stabilen Inzidenz von UNTER 100 Neuinfektionen:

  • Einzelhandel kann mit Terminshopping-Angeboten öffnen („click and meet“): eine Kundin oder ein Kunde pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche mit Terminbuchung für einen begrenzten Zeitraum
  • Museen, Galerien, zoologische/botanische Gärten und Gedenkstätten mit Terminbuchung
  • Individualsport mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren – im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen

Dabei ist – wie mehrfach berichtet – eine sogenannte Notbremse vorgesehen:

Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an drei aufeinander folgenden Tagen in dem Land oder der Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauf folgenden Werktag die Regeln, die bis zum morgigen Sonntag, 7. März, gegolten haben, wieder in Kraft.

Foto/ Grafik: Bundesregierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Das gilt nun ab Montag

  1. Die Schulen haben nicht auf seit 1.3. das ist eine Falschaussage. Die Grundschüler dürfen im Wechsel in die Schule. Alle anderen Schüler sind weiterhin Zuhause. Das hat rein gar nichts mit geöffneten Schulen zu tun.
    Und nein ich beklagen nicht das die Schulen immer noch geschlossen sind, weil immer noch nicht ein anders Hygiene-Konzeptes außer lüften, lüften *anshirnfass* besteht, ich will nicht meine Kinder los werden und ich will auch keine kopflosen Öffnungen aber zu schreiben, die Schulen wäre offen, ist einfach unter aller Sau.
    Denn ich sehe jetzt schon die Kommentare, ja wenn man die Schulen aufmacht ist kein Wunder das die Zahlen steigen. Die Schulen haben nicht Mal zu einem Viertel geöffnet und die Zahlen sind schon vor drei Wochen wieder gestiegen und da hatten auch die Grundschulen noch zu.
    Bitte denkt daran wenn ihr diese Übersicht seht. Nur Grundschüler im Wechsel, sprich teilweise 2 Tage und da meinst nur 3 Stunden, alle anderen 5-10 Klasse sind weiterhin Zuhause und tragen somit nicht aktiv zum Infektionsgeschehen bei.
    Und ich muss mal eine Lanze für sie Studenten brechen. Die werden komplett vergessen. Da sitzen einige schon seit letztem Jahr dauerhafte im homeschooling. Nur weiß ich nicht warum die sich nicht auch Mal zu Wort melden.

    Antworten
  2. wie lange gilt dann die Notbremse bzw. wie lange muss man dann unter 100 sein?

    Antworten
  3. Ernsthaft? Terminbuchung um bei Bäcker einen Kaffee am Tisch zu trinken?
    Okay…. tief durchatmen und weiterhin Abstand halten…

    Antworten
  4. Das macht Sinn,
    Schüler dürfen nicht in die Schule (ausser Grundschüler/Abschlussklassen im Wechsel) aber ab dem 08.03 Sport (eingeschränkt) treiben. Wo ist hier die Logik

    Antworten
    1. @Josef:
      Bitte genau lesen: unter bestimmten Voraussetzungen ist ab dem 08.03. kontaktfreier Individualsport im FREIEN erlaubt.
      Es ist ein großer Unterschied, wenn man sich im Freien bewegt, wo die Abstände leichter eingehalten und dadurch eine deutlich geringere Gefahr herrscht, sich bei einem Infizierten anzustecken, als in einem Klassenzimmer zu sitzen, wo nur alle zwanzig Min./halbe Stunde gelüftet wird.

      Antworten
  5. Alle Grenznahen Schüler zum Osten, werden bis Ostern sie Schule nicht von innen sehen, wenn es bei den Schulen bei diesem lächerliche 100er Wert System bleibt. Wahnsinn. Die sind dann faktisch von mitte Dezember bis mitte April zu Hause! Was für eine kinderfeindliche Gesellschaft!!

    Antworten
  6. (…)
    Zum Heulen das Ganze.

    Antworten
  7. Es hat echt den Anschein, als gäbe es nur noch die Grundschüler und die Abschlussklassen.
    Die haben seit 01.03. Wechselunterricht! Alle anderen Schüler sind noch immer zu Hause. IRONIE: Oder habe ich was verpasst?? –

    Habe gleich mal ins Zimmer meiner Tochter geschaut. Und nein, ich habe nichts verpasst, sie ist da immer noch!

    Die Schulen sind offen meinte auch die Merkel!!! – ich konnte gar nicht einschlafen, als ich das am Mittwoch im Fernsehen gesehen habe, weil ich mich so geärgert habe!!! (…)

    da frage ich mich echt, welchen Stellenwert unsere Kinder haben …

    Antworten
  8. Heisst quasi wenn ich meinen führerschein nun endlich fertig machen möchte und jeden tag fahrstunde hab,dann brauch ich jeden tag einen test? Woher denn bitte?

    Antworten
  9. Macht euch nix vor. Die Schulen bleiben zu. Jetzt kommen die allgemeinen Lockerungen, d.h.die Zahlen werden steigen. Die Schnelltests kommen und damit verbundene Falschergebnisse und positive Fälle steigen, die vorher wahrscheinlich nicht erkannt wurden.

    Das Wetter wird besser und viele pfeifen auf die Beschränkungen-> die Fallzahlen werden steigen.

    Antworten
  10. Bei mir ist das mit der Schule ja schon etwas her. Aber falls es immer immer noch diese Tische gibt wo man zu zweit sitzt ,wie wäre es mit einzel Tischen wie in den USA. Dann wäre das Thema Abstand erledigt. Falls jetzt die Frage kommt wer das bezahlen soll einfach mal weniger Geld ins Ausland schicken und im eigenen etwas mehr investieren.

    Antworten
    1. Bevor wir aber Humanitäre Hilfe im Ausland streichen für Leute, die es weitaus schlimmer geht wie uns, sollten wir beim Sparen vielleicht vor der eigenen Haustür nachsehen.

      (…)

      PS: Die Realschule in WBG hatte schon vor 20 Jahren einzelne Tische pro Schüler …

      Antworten
  11. Edeltraud Wehnl

    Wie wäre es einfach mal das Konzept von Rostock, Tübingen , Münster umzusetzen?

    Mir scheint, es will keiner von den entscheidenden Politikern annehmen.
    Ist vielleicht nicht spektakulär und medienwirksam genug.
    Ich empfinde nur noch Zorn bzgl. des Impfdisasters u. der daraus resultierenden Folgen z.B. für Kinder in Schulen u. Kindergärten

    Antworten
  12. Man kann schimpfen wie man will. Es wird immer Argumente für das eine und/oder gegen das andere geben und je nachdem, wo man seinen Schwerpunkt hat, wird man dies oder das als gerecht/ungerecht empfinden.

    Raus kommen tun wir nur, wenn jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beiträgt, die Infektionen zu reduzieren.
    Ausnahmslos jeder.

    In wiefern man das bereits macht oder noch ausbauen könnte, kann man nur selber beurteilen.

    Fakt ist, Massenaufläufe, “man hat ja nur einmal im Jahr Geburtstag”-Feste und “ich brauch das jetzt auch mal”-Ausnahmen helfen NICHT!

    Antworten