Corona in drei Kitas

Die Liste der betroffenen Einrichtungen wird auch am heutigen Mittwoch länger im Landkreis

image_pdfimage_print

Wieder sind Kitas in Stadt und Landkreis Rosenheim von je einem Fall eines/einer Neuinfizierten betroffen: Erneut der Freie Montessori Kindergarten in Rosenheim sowie der AWO-Integrationskindergarten in Happing und ebenfalls erneut – wie schon vor einer Woche – der Pfarrkindergarten Arche Noah in Bruckmühl. Alle Kontaktpersonen seien in Quarantäne, meldet das Landratsamt. 

rd

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

15 Kommentare zu “Corona in drei Kitas

  1. Immer wieder die Kitas!
    Zumachen!

    Werdet ihr ned gscheiter?

    Antworten
    1. Die Sachlichkeit

      Die große Masse an Corona-Fällen stammt in Deutschland bekanntermaßen nicht aus Kitas und Schulen. Daher: Unbedingt auflassen, die Kinder würden sonst langfristig unter der Schließung noch viel mehr leiden – und somit auch unsere gesamte Gesellschaft!

      Antworten
  2. H.M.

    Vor was haben Sie eigentlich sollche Angst.
    Es gibt sehr viele und es werden zum Glück immer mehr die zum Glück keine Panik schieben und versuchen einigermaßen Normal mit der Situation umzugehen.

    Jetzt sind im Moment die Kitas die Schuldigen. Glauben Sie wirklich daran. Morgen sind es wieder die Pendler, vielleicht bald wieder Busfahrer oder doch die Händler. What ever

    Antworten
  3. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben bereits jetzt einen hohen Preis gezahlt aus Solidarität zu den Alten, irgendwann ist’s genug.

    Antworten
  4. Einen hohen Preis! Sie haben Eltern, Essen, Trinken – müssen nicht frieren.
    Sie haben Handy, Computer und TV. Sie dürfen einen Spezi treffen und können telefonieren.
    Es herrscht kein Krieg, keine Not, kein Hunger, es fliegen keine Bomben.
    Es sind nur ein paar Regeln, die sie befolgen müssen, die tun nicht weh.
    Das gilt übrigens auch für die Erwachsenen.
    Wenn endlich alle zusammenhalten, die Regeln befolgen, könnt es besser werden, vom Jammern wirds sicher nicht besser …

    Antworten
    1. Danke, Sie schreiben mir aus der Seele.
      Dieses permanente Gejammer ist nur noch nervig.

      Antworten
  5. Caroline Lagies

    Wenn man positiv getestete Kinder in Kitas hat, dann soll man schließen, ganz klar! Alles anderes wäre nicht zu verantworten. Sind wir mal ganz ehrlich

    Antworten
  6. Es ist schön dass Sie alle Kinder samt deren Hausrat, Bedürfnisse und sozial-famliäre Situation kennen.

    Wirklich eine Frechheit seit Jahrzehnten dass die Kinder nicht tausend mal am Tag Danke sagen weil ihnen keine Bomben auf den Kopf fallen!

    Antworten
  7. @ Die Sachlichkeit
    Sieht man sich die Inzidenzzahlen und die an Schulen und Kitas gemeldeten Infektionen an sind Schulen und Kitas sehr wohl Pandemietreiber.

    @ Karl II
    Da haben Sie vollkommen Recht. Die Dekadenz der heutigen Zeit, die Ansprüche der Eltern und der Kinder, der wahnsinnige Egoismus und die Selbstverständlichkeit eines Lebens in Frieden und Freiheit ist in der Tat eine Frechheit.

    Antworten
  8. Altstadtbewohner

    Freilich muss man die ältere Generation schützen aber ich habe das Gefühl das da teilweise ein wenig der “nach mir die Sinnflut” Gedanke vorherscht.

    Was aus unserer nächsten Generation wird ist bei manchen Kommentarschreibern egal, “die sollen sich nicht so haben schließlich fallen ihnen ja keine Bomben auf den Kopf”.

    Hauptsache man wird geschützt und kann seinen verdienten Lebensabend verbringen.

    Freilich hat man da ein Anrecht drauf aber die Kinder haben genauso ein Anrecht auf Bildung damit sie die selben Chancen haben.

    Von dem her geht es hier nur mit Kompromisse.

    Antworten
    1. Entschuldigung – “ein Anrecht auf Bildung”
      Wenn ich mich an meine Schulzeit zurück erinnere, haben wir am Anfang des Schuljahres so etwas wie Schulbücher bekommen.
      Und die Dinger haben wir nicht nur der Schönheit halber mitgeschleppt. Die kann man lesen und da steht auch was drin, das nennt man Bildung.
      Wie wärs, wenn das mal gemacht wird!
      Übrigens das ZDF stellt Bildungsvideos zur Verfügung.

      Antworten
  9. Altstadtbewohner

    @Roland-A. Dann können wir uns aus ihrer Sicht auch in Zukunft die Schulen, Universitäten und Lehrer völlig sparen. Gebt ihnen einfach Schulbücher und da sollen sie gefälligst alles lesen und kapieren und alles ist gut. Und wer es dann noch nicht kapiert soll Videos anschauen, super Idee. Und wer es dann immer noch nicht kapiert den beißen halt dann die Hunde.

    (…)

    Antworten
    1. Falsch die können wir uns nicht sparen, die sind aber momentan nicht greifbar. Also muss es anders gemacht werden. Und lesen bildet sagen auch Lehrer und Professoren.

      Antworten
  10. Corona trifft Frauen und Kinder besonders hart. Die Zahlen der letzten Monate haben die schlimmsten Befürchtungen bestätigt“, sagte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). „Die Fallzahlen der Gewaltschutzambulanz spiegeln im Grunde die einzelnen Phasen des Lock­downs wieder“, sagte Saskia Etzold von der Gewaltschutzambulanz der Charité.
    Vor was haben manche solche Angst????
    Ob die Jüngeren vielleicht einen heftigen Schnupfen bekommen?
    Und bitte keine Kommentare über Bomben!
    Da können wir die ältere Generation nämlich auch nicht mehr schützen!

    Antworten
  11. Etwas weniger Egoismus auf ALLEN Seiten wäre angebracht. Das fällt besonders auf in dieser Pandemie. Jeder schaut nur noch auf sich.. Leben wir es doch den Jüngeren mal einfach besser vor.

    Im Übrigen wiegen die Schulranzen der Kinder aufgrund der Schulbücher, die es immer noch gibt, so viel, dass es immer noch Rückenprobleme verursacht. Da hat sich also nichts geändert.

    Antworten