STABIL heißt das Zauberwort

Ist die Inzidenz unter 100, dann könnten am Montag die Außengastro, das Theater und Kino wieder öffnen - könnten ...

image_pdfimage_print

Nach den aktuellen Corona-Regeln könnten am kommenden Montag mit tagesaktuellen Corona-Tests die Außengastronomie, das Theater und auch das Kino wieder besucht werden – und auch der Kontaktsport Fußball könnte draußen endlich wieder stattfinden. KÖNNTE. Denn laut aktuell geltendem Stufenplan (siehe Foto) gilt das nur in jenen Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 liegt und in denen die Entwicklung des Infektionsgeschehens stabil oder rückläufig zu sein scheint, wie es in der Verordnung heißt. Bayerns Gesundheitsminister Holetschek bestätigte gestern: Öffnungen seien kein Automatismus, wenn der Wert unter 100 liege.

Bei erheblichen Schwankungen oder sogar einem kontinuierlichen Anstieg der Infektionszahlen könnten KEINE weitergehenden Öffnungen verantwortet werden, heißt es aus dem Ministerium. Die Regelungen dürften auch nicht mit Spitzfindigkeiten umgangen werden.

Abgelehnt wurde gestern in München der Antrag der Stadt Rosenheim, die Notbremse auf 130 hochzusetzen (wir berichteten).

Die aktuellen Zahlen vom RKI liegen am heutigen Morgen – wie berichtet – noch nicht vor. Der Landkreis lag gestern über der 90 mit leider steigender Tendenz – die Stadt Rosenheim lag bei 217.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “STABIL heißt das Zauberwort

  1. Ich denke doch jeder weiß dass die Inzidienz – wenn auf Teufel komm raus getestet wird – nicht fallen kann. Wenn so mit der bisherigen Strategie weiter verfahren wird, dann haben wir nur eines geschafft: Das ganze Jahr 2021 im Lockdown, kein Einzelhandel und keine Gastronomie mehr sowie Millionen neuer Arbeitslose…. Aber kein Problem, die Regierung hat ihren Willen durchgesetzt und Amazon liefert noch. Von welchem Geld die Leute das denn bezahlen sollen ist mir aber nicht klar.

    Antworten
    1. Captain Obvious

      Ich weiß nicht woher immer die Meinung kommt, dass wir so viel testen? Im europäischen Vergleich liegen wir bei den Tests pro Einwohner auf Platz 22.

      Antworten
  2. Lieber Captain Obvious….einfach mal auf die Seite des RKI gehen….
    Zwischen KW7 und KW10 wurde die Test Kapazität um 200.000 erhöht….
    Dies zum leichteren Verständnis….
    Aber selbst schauen, vergleichen, Zahlen in Relation zur Gesamtbevölkerung setzen, ist schon schwierig……
    Und ja Alex, dass “neue” “Instrument” Inzidenz ist schon praktisch….😉

    Antworten
    1. „Zwischen KW 7 und KW 10 wurde die Testkapazität um 200.000 erhöht…“ Daher ist der Blick auf die Positivrate der Tests wichtig – und die steigt. Dies zum leichteren Verständnis…

      Antworten
  3. Gwendolyn
    vielleicht könnten Sie zur Abwechslung mal bissl positiver denken. Immer nur gegen jeden kontern.

    Die Leute haben zurecht die Schnauze voll.

    (…)

    Meine Kinder werden nicht getestet, habe ich an die Schule deutlich geschrieben.
    Ich wiederhole nochmal meine Meinung, die musst du nicht akzeptieren nur lesen. Over and out

    Antworten
    1. Aber Sie möchten dann sicherlich schon informiert werden, wenn eines der anderen Kinder, die die gemeinschaftliche Testerei mitmachen, in den Schulklassen Ihrer Kinder positiv getestet wird?
      (Nur so theoretisch angenommem, denn dann kommt eh nach der darauf folgenden PCR-Testung die Quarantäne durchs Gesundheitsamt.)

      Oder lassen Sie dann nach einer möglichen Ansteckung durch einen Mitschüler das Virus bei Ihren Kindern, in Ihrer Familie und bei den Großeltern durchlaufen?

      Testen ist die einzige Möglichkeit, die die Schulen in den nächsten Monaten haben, solange sie überhaupt offen bleiben können.

      Da könnten sich auch die Betriebe etwas abschauen, falls wir es schaffen, genug Tests aufzutreiben.

      Auch hier würde man den einen oder anderen Infizierten frühzeitig entdecken.
      Da bricht wirklich niemandem ein Zacken aus der Krone. So viel Solidarität sollte schon sein.

      Antworten
    2. Ach Josef. Ich wünschte auch, die Pandemie wäre vorbei und das Leben wäre etwas mehr wie zuvor. Umso ärgerlicher, dass Menschen wie Sie mit Ihrer bräsigen Verweigerungshaltung die Bemühungen der Vernünftigen, die Pandemie einzudämmen permanent sabotieren. Dass Sie Ihre Kinder nicht testen lassen und an die Schule Briefe schreiben habe ich schon verstanden. Niemand der Ihre Kommentare liest käme je auf die Idee, dass Sie von seriösen Informationen oder gar Fakten zu beeinflussen wären. Ich hoffe gerade das Verfassen der Briefe hat Ihnen etwas vom Gefühl der Selbstwirksamkeit zurückgegeben, das Sie derzeit offenbar so schmerzlich vermissen.

      Antworten
    3. Das geht wohl allen so: Am liebsten möchte man aufwachen und feststellen, man hat von der Pandemie nur geträumt.
      Aber leider ist dem nicht so und wir kriegen das fürchterliche Virus, das uns ans Leben will, einfach nicht in den Griff.
      Einen großen Teil daran Schuld tragen die „Verweigerer“. Die, die ständig schreien, nur die „Politiker“ allein sind an allem schuld. Die, die ständig schreien „Ich lasse mir doch nichts verbieten“. Die, die immer noch behaupten, Corona sei kaum schlimmer als eine Grippe. Die, die davon überzeugt sind, dass es weder Corona-Erkrankte noch -Tote gibt, wenn man mit dem Testen nur aufhören würde, schließlich würden dann ja auch keine Zahlen mehr gemeldet.
      Das alles ist entsetzlich falsch und gefährlich gedacht und ebenso sinnfrei, wie Ihr Briefe Schreiben an eine Schule es sind oder die Weigerung, Ihre Kinder testen zu lassen.
      Ich wünsche Ihren Kindern von Herzen, daß sie gesund bleiben.

      Antworten
  4. Es war doch sicherlich bei der letzten MPK allen Mitwirkenden klar, dass die festgelegten Öffnungsinzidenzen im Hinblick auf mehr Testungen und auf die Mutationen nicht lange Bestand haben werden und die Inzidenzen in Kürze deutlich steigen werden.

    Das war lediglich eine kleine Beruhigungspille für die Bevölkerung, um nicht sofort einen Shutdown bis nach den Osterferien oder gar länger ausrufen zu müssen.

    Um dieser Pandemie Herr zu werden, müssen sich, wohl oder übel, alle und die Betonung liegt auf ALLE, weiterhin an die Regeln halten, bis durch die Impfungen, auch wenn Sie noch so langsam gehen, eine Herdenimmunität erreicht ist.

    Das beißt die Maus keinen Faden ab!

    Antworten
    1. Nikolaus Stöger

      Das nenne ich mal wieder einen richtigen + guten Kommentar in diesen ganzen verschobenen Beiträgen.

      Antworten
  5. @ Josef, ja genau. Verweigern sie nur das Testen. Prima. Das wäre zwar aktuell die einzige wirkliche Maßnahme die helfen könnte, zumindest in den Schulen wieder zur Normalität zurück zu kehren, aber gut…

    Ich verstehe es echt nicht. Die Schnelltests tun nicht weh, sind nicht gefährlich oder schädlich. Warum wehrt man sich dagegen? Nicht nachvollziehbar!

    Aber gegen die Regierung schimpfen macht ja vieeel mehr Spaß

    Antworten