Zum Glück kein Prozessionsspinner

Besorgter Leser sendet Foto aus Gabersee ein: Experte gibt Entwarnung

image_pdfimage_print

Nachdem letzte Woche der gefährliche Eichenprozessionsspinner in Pietzing am Simssee gesichtet worden war (wir berichteten), erreichte uns jetzt auch eine Warnung aus Wasserburg. Ein besorgter Lesers sendet dieses Foto ein – aufgenommen in der Nähe des Fahrradwegs in Gabersee. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners können gefährlich werden, da sie bei einer ihrer Häutungen Brennhaare mit Widerhaken entwickeln. Doch für Gabersse konnte Entwarnung gegeben werden.

Ludwig Krug vom Forstrevier Babensham ist sich sicher: „Bei den Raupen auf dem Foto handelt es sich um Gespinstmotten, also keine Eichenprozessionsspinner. Gespinstmotten sind nicht weiter schädlich“, so Krug.

 

Foto: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Zum Glück kein Prozessionsspinner

  1. Diese Gespinstmotten hatten wir auch im Garten, einfach mit Wasser abspritzen und Ruhe ist. Halber Strauch musste dran glauben.
    Fröschlanger!!

    1

    0
    Antworten