Wasserburg: Frauen aus aller Welt gemeinsam

SPD und AWO hatten eingeladen - Türkische, syrische und afghanische Musik

image_pdfimage_print

festAnlässlich des Weltfrauentages veranstaltete die SPD Wasserburg in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt zum dritten Mal eine Party, zu der Frauen aus aller Welt eingeladen waren. 70 Frauen und 20 Kinder feierten zu türkischer, syrischer und afghanischer Musik, die DJane Özge aus Rosenheim auflegte. Daneben gab es kulinarische Schmankerl, wie Linsenknödel, Weizengrützesalat und Walnusstaschen. „Am besten gefällt mir, dass unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen und man erkennt, dass man vieles gemeinsam hat“, kommentierte Nazan Akin, die Organisatorin der Party. Sie freue sich schon darauf, auch nächstes Jahr wieder viele bekannte Gesichter zu sehen.

bk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Gedanken zu „Wasserburg: Frauen aus aller Welt gemeinsam

  1. SuperIdee, sollte aber nicht nur auf einen Tag im Jahr beschränkt sein. Was machen eigentlich die anderen Wasserburger Vereine, um die Menschen bei der „Einbürgerung“ zu unterstützen?

    6

    18
    Antworten
    1. Servus,
      der Schachklub Wasserburg gab und gibt wöchentlichen Schachunterricht verbunden mit Praxis im Deutschsprechen (und vielen neuen Wörtern) im sog. Nigeriahaus (Äußere Lohe) und im Modul beim Krankenhaus.

      Ein Syrer aus Kornberg kam schon etliche Male zum Clubabend in Eiselfing.

      Es wird Deutsch geübt, Übungsblätter werden gemeinsam gelöst (Ausfüllen von Formularen) und Weltkultur wird kennengelernt.
      Allerdings ist Schach weder in Nigeria noch in Pakistan (ganz im Gegensatz zum benachbarten Indien) populär, so dass sich das Interesse leider in Grenzen hält.

      8

      4
      Antworten