Von der Chornacht bis zu Karl Valentin

Wasserburger Nächte am Inn noch bis zum Montag - Morgen Heinz Erhardt-Abend

image_pdfimage_print

2n_inn-harmony1Bereits seit einer Woche wird am Inndamm jeden Abend gesungen, musiziert, gegrillt und gechillt: Die 3. Wasserburger Nächte bezauberten bisher die Besucher mit ihrem vielfältigen Programm. Auftritte von bunt gemischten Bands, poetische Wortwechsel, Tanzeinlagen – und dazu eine einmalig romantisch-gemütliche Atmosphäre am idyllischen Ufer des Inns bildeten den Rahmen für die vergangenen Nächte. Heute am Freitag. 19.30 Uhr, geht es mit der Chornacht mit „Zappndudap“ weiter. Der Biergarten am Innufer hat ab 18 Uhr geöffnet. 

Am heutigen Freitag, 22. Juli, sorgt der Wasserburger Chor „Zappndudap“ mit rund 30 Stimmen, einem Klavier und viel Rhythmus für eine einmalige Abendgestaltung.

Der etwas ungewöhnliche Name ist lediglich ein typisches Beispiel für immer wieder neue, aus der Phantasie geborene Singsilben, mit denen Chorleiter Ernst Hofmann seine fetzigen Arrangements garniert. Mit ihm wünschen sich gut drei Dutzend Sängerinnen und Sänger aus Wasserburg und nächster Umgebung, dass ihre Freude an der Musik aufs Publikum überspringt. Und vielleicht entlocken auch die choreigenen Texte dem Zuhörer ein Schmunzeln.
Los gesungen wird um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet fünf Euro. 

 

jazz-200x300Zum Jazz-Frühshoppen lädt der Kulturkrei noch einmal am Samstag, 23. Juli, ab 11 Uhr ein. Die kesselfrischen Weißwürst und das frische Forstinger Bier wird den Besuchern durch professionelle Jazz-Einlagen von Andrea Merlau und Jörg Florian Müller versüßt.

Die Wasserburgerin Merlau ist bereits im ganzen Umkreis als fabelhafte Sängerin bekannt, auch glänzte sie bereits an zwei Veranstaltungstagen der 3. Wasserburger Nächte. Begleitet wird sie von Müller, ebenfalls ein bekannter Jazz-Pianist aus Traunstein, der seinen Musikberuf sehr vielfältig ausübt. War er doch in diversen Musical-Aufführung in München und anderen Großstädten als Pianist zu hören.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen.

 

schelmGelacht wird am morgigen Samstagabend ab 19.30 Uhr beim „Heinz Erhardt-Abend“ mit Lutz Glombeck und Carl H. Demuß: „Was sind wir doch heute wieder für ein Schelm“ – Wer kennt ihn nicht? Heinz Erhardt, der unter anderem „Noch’n Gedicht“ verfasste, gilt als ein großer deutscher Humorist. Er schaffte es als einer der wenigen Unterhaltungskünstler, seinem erfrischenden Nonsens sehr oft mehr als nur einen Hauch von Nachdenklichkeit und Philosophie zu verleihen. Hören Sie die besten Heinz-Erhardt-Texte und -Lieder!

 

Chili! Ein scharfes Date

Den Sonntagvormittag erheitern Jörg Herwegh, Constanze Baruschke und Simone Raith. Das Dreiergespann gibt Komödienperlen von Karl Valentin zum Besten. Nach der aufwändigen „Amtsgerichts“-Tournee spielt die „Bairische Komödie Wasserburg“ wieder mit Vergnügen bayerisches Biergarten-Theater: Locker, lässig und griabig! Unter anderem stehen „Der Firmling, „Der Deifi“, „Das Aquarium“ und „Die Hausmopasterin“ auf dem Programm. Gespielt wird um genau 11.03 Uhr. Dazu gibt’s natürlich frische Weißwürst am Inndamm.

 

locker-1Das Konzert von „Swing Gitan“ zaubert eine romantische, französisch angehauchte Stimmung am Sonntag, 23. Juli, ab 19.30 Uhr. Die drei Musiker lassen sich vom Paris der 30er-Jahre inspirieren und spielen Chansons und Gypsy Swing mit swingendem französischem Gesang und abwechslungsreichen Arrangements.

Dazu kommen kleine Geschichten zu ausgewählten Stücken, die das Leben der Bohème wieder lebendig werden lassen. „Swing Gitan“ sind Michaela Knappik und Martin Knappik (Gitarre), begleitet von Robert Winkler am Kontrabass.
Der Eintritt kostet acht Euro.

13499951_1206495542702744_1487645484_o„Last but not least“: Für einen einmaligen Abschluss der Nächte sorgt am Montag das Programm „Rock statt Kesselfleisch“ mit der Band „Unique Experience“. Ab 19.30 mischt die Gruppe aus dem Wasserburger Altlandkreis mit einer bunten Mischung aus Eigenkompositionen, Humor und gutem, alten Rock’n’Roll die Besucher des finalen Abends auf.

Gegrillt, ausgeschenkt und „zamg’sitzt“ wird jeden Abend ab 18 Uhr. Fleisch und Wurst kann entweder selbst mitgebracht oder zum Selber-Grillen an der Bar erworben werden.

Weitere Artikel zum Thema:
https://www.wasserburger-stimme.de/stadt/das-ist-ja-das-frappante/2016/07/21/

https://www.wasserburger-stimme.de/stadt/zehn-abende-am-schoenen-ufer-des-inns/2016/06/24/7

Und das gesamte Programm gibt’s nochmal hier.

HF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.