Vier Jahrzehnte für Unertl im Einsatz

Erwin Müller vom Haager Weißbräu besonders geehrt - 40 Jahre als Bierfahrer unterwegs

image_pdfimage_print

Erwin Müller (hinten, Mitte) konnte jetzt im Kreise der Familie Unertl seine 40-jährige Betriebszugehörigkeit als Bierfahrer bei der Weißbierbrauerei in Haag feiern. Vor vier Jahrzehnten Jahren wurde der Erwin vom damaligen Weißbräu Alois Unertl II als Fahrer und Abfüllhelfer eingestellt. Er war neben der Weißbräufamilie und dem bekannten Weißbräugünther (Günther Teichmann) der einzige Mitarbeiter.

Mit ihm als ortskundigem Ausfahrer – vor allem in den Gegenden Chiemgau, Bad Tölz und München – wuchs die Haager Brauerei unter Betty (vorne, links) und Alois Unertl III (hinten, links) gesund weiter und beschäftigt inzwischen zwölf feste Mitarbeiter, zwei Lehrlinge und viele Aushilfen.

Den Juniorbräu Alois Unertl IV (hinten, rechts) hat der zuverlässige Erwin schon als Kind auf seinen Bierliefertouren zu den Getränkemärkten und Wirten mitgenommen und somit kann man sagen, dass er bereits mit der dritten Bräugeneration  konfliktfrei und erfolgreich zusammenarbeitet.

 

Wer Pendler ist, kann vielleicht einschätzen, welche Leistung es vor allem heut zu Tage darstellt mit einem 18-Tonner bis zu 30 Kunden an einem Tag in München zu beliefern und dabei von allen Wirten und Getränkemärkten gelobt zu werden.

Zum Dank für die Treue und Erwin Müllers unermüdlichen Einsatz gab es neben Geschenk und Blumen eine kleine Feier.

Da Bierfahrer prinzipiell und Erwin insbesondere von allen cool gefunden werden, gehörten auch die Kinder von Ilona und Alois Unertl IV, die nächste Unertl-Generation Franziska und Alois Unertl zu den Gratulanten.

Der Haager Feuerkünstler Marc King überraschte die weißbierige Feierrunde mit einer Flammen- und Fakirshow bei der Erwin selbst ein Teil der Darbietung wurde.

Sein Chef, Alois Unertl III, und sein langjähriger Bierfahrerkollege Franz aus Südtirol hielten jeweils ein kurzweilige und humorige Laudatio.

Erwins Kollegin im Büro, Brigitte Huber mit Musikfreundin Karin, spielte die ganze Nacht mit griabiger Ziachmusik auf.

Für die Zukunft wurde ihm weiterhin unfallfreie Fahrt, viel Erfolg mit den Trägern und Fässern der Haager Weißbierspezialität gewünscht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren