TSV 1874 Kottern zu Gast bei den Löwen

TSV Wasserburg: Rückrunde in der Bayernliga-Süd beginnt mit Heimspiel

image_pdfimage_print

Ohne Unterbrechung startet die Bayernliga-Süd an diesem Wochenende in die Rückrunde. Fünf Spiele stehen für die Wasserburger Löwen, sofern das Wetter mitspielt, im November noch an. Erster Gegner dabei ist der TSV 1874 Kottern, der ausnahmsweise an einem Samstag in Wasserburg gastiert. Anstoß durch Schiedsrichter Peter Dotzel vom TSV Heidenfeld wird morgen um 15 Uhr am Altstadtsportplatz an der Landwehrstraße sein.

Im Hinspiel (Foto) begann im Sommer das Abenteuer Bayernliga für die Wasserburger Löwen. Mit einem 1:0-Sieg kehrte man Mitte Juli aus Kottern zurück und startete damit einen Lauf, wie ihn sich niemand im Wasserburger Lager auch in den kühnsten Träumen hätte vorstellen können. Torschütze des ersten Bayernligatreffers war damals Michael Barthuber. Stand jetzt liegen die Löwen nach zwölf Siegen und einem Unentschieden bei vier Niederlagen auf einem sensationellen zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga berechtigen würde.

Auch der TSV 1874 Kottern hat derzeit einen Lauf. Nach drei Siegen in Folge rangiert man im Moment auf Rang fünf, mit zehn Punkten Rückstand auf den TSV Wasserburg. Damit liegt man voll im Soll. Toptorjäger bei den Allgäuern mit bislang acht Treffern ist Achim Speiser, der vom FC Memmingen im Vorjahr verpflichtete 22-jährige Stürmer.

Die Löwen wollen natürlich nahtlos an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Dafür steht Trainer Leo Haas auch der wiedergenesene defensive Mittelfeldakteur Maxi Höhensteiger zur Verfügung. Auf Markus Hartl wird der Coach allerdings wegen Erkrankung verzichten müssen. Auch die Youngsters Bachmayr (Erkältung), Drath (Haarriss im Fuß) und Funkenhauser (Fingerbruch) können nicht eingesetzt werden.

Nach seiner Verletzung zunehmend besser findet sich im Training der junge Leon Simeth zurecht, der in der Vorwoche sein Debut in der Bayernliga geben konnte.
Leo Haas hat beim Gegner aus dem Allgäu eine kompakt stehende Mannschaft ausgemacht. Er erwartet, auch auf Grund der nicht optimalen Platzverhältnisse, ein eher kampfbetontes Spiel. Alle Wasserburger hoffen auf einen erneuten Heimdreier vor vielen Zuschauern, um den Relegationsplatz in der Bayernliga-Süd weiter festigen zu können.

MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren