Starker Einstieg für die Wasserburger

Dreimal Bronze, einmal Silber und zweimal Gold für Leichtathleten des TSV

image_pdfimage_print

Am Sonntag fanden in München die Südbayerischen Meisterschaften und somit auch der erste Wettkampf des Jahres statt. Insgesamt zehn Wasserburger machten sich auf den Weg in die Lindehalle, um dort ihren ersten Wettkampf des Jahres zu bestreiten. Und sie schlugen sich beachtlich.

Den Anfang machte Manuel Riemer der bereits um 10 Uhr an der Weitsprunganlage stand. Seinen weitesten Sprung, der nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung war, zeigte der 19-Jährige im zweiten Versuch und flog auf eine Weite von 6,90 Metern, die ihm einen dritten Platz bescherte.

Zeitgleich zu Weitsprung fanden zudem die 60-Meter-Hürden der Männer statt, an denen der Stabhochspringer Max Kurzbuch und auch Manuel Riemer teilnahmen. Für Manuel hieß es also: Einen Versuch im Weitsprung auslassen, Spikes wechseln und ran an die Hürden. Max versuchte sich an diesem Tag das erste Mal mit nur sieben Schritten an die erste Hürde und nicht wie gewohnt mit acht. Trotz der Neuerung beendete er den Lauf mit einer soliden Zeit von 9,09 Sekunden und einem achten Platz. Auch Manuel beendete den Lauf zufrieden mit einer Zeit von 8,69 Sekunden und wurde damit ein zweites mal Dritter.

Ebenfalls über die Hürden startete Top Favoritin und Bronze-Medaillen-Gewinnerin bei den Deutschen Meisterschaften vergangenen Jahres, Johanna Windmaier. Schon kurz nach dem Startschuss zog sie den Konkurrentinnen davon und holte sich mit einer Zeit von 8,65 Sekunden den Südbayerischen Meistertitel.

Als einziger Werfer ging Willi Atzenberger an den Start. Er schnappte sich trotz Schmerzen in den Füßen die Kugel und stieß diese auf beachtliche 13,74 Meter und wurde mit einer persönlichen Bestleistung und einem fünften Platz belohnt.

Auch bei den etwas Jüngeren ging es beachtlich zur Sache. Eine der Top-Leistungen des Tages erbrachte Ramona Forstner. Sie gewann den Stabhochsprung und knackte zudem die langersehnte magische Drei-Meter-Marke.

Doch sie war nicht die Einzige, die aufs Stockerl durfte, auch Daniel Schwab sprang sich auf das Treppchen, allerdings nicht im Stabhoch- sondern im Dreisprung. Der 14-Jährige schraubte seine Bestleistung auf 10,56 meter und knackte somit auch die B-Quali für die bayerischen Meisterschaften.

Auch Victoria Wimmer ging beim Dreisprung an den Start und sprang trotz Probleme beim Absprung eine starke Weite von 9,40 Metern und wurde mit einem vierten Platz belohnt. Zudem ging sie bei den 60-Metern an den Start und beendete diese in einer Zeit von 8,52 Sekunden.

Die wohl anstrengendste Disziplin des Tages bestritt Lukas Falk. Er quälte sich über die 400 Meter und lief die zwei Stadionrunden in einer Zeit von 58,76 Sekunden und wurde damit Vierter. Eine Runde weniger liefen Anja Eggerl und Ramona Forstner. Die Wasserburger Athletinnen versuchten sich zum ersten Mal an den 200 Metern. Anja lief diese in einer guten Zeit von 29,45 und Ramona in 29,01 Sekunden.

Den Abschluss des Tages machten Leo Neuhoff, Manuel Riemer und Max Kurzbuch beim Stabhochsprung. Leo machte eine insgesamt sehr gute Figur und stellte mit einer Höhe von 3,80 Meteren seine persönliche Bestleistung ein. Max Kurzbuch und Manuel Riemer sprangen beide eine Höhe von 4,50 Meteren, allerdings erlaubte sich Max einen Fehlversuch weniger weshalb er am Ende zweiter und Manuel zum dritten mal den dritten Platz belegte. Leo wurde Vierter.

Mit insgesamt dreimal Bronze, einmal Silber und zweimal Gold startete der TSV Wasserburg in ein vielversprechendes Leichtathletik-Jahr 2018.

MR

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.