Parkplätze sollen ausgelost werden

Verwaltungs- und Kulturausschuss Haag: An der Rute soll es neue Regelung für Dauerparker geben

image_pdfimage_print

Insgesamt 30 Berechtigungen für Dauerparker gibt es An der Rute in Haag. Fünf davon erhalten die Anwohner des Quartiers. Nun soll die Vorgehensweise geändert werden, wie ausgewählt wird, wer die Stellplätze künftig nutzen darf. Das legte der Verwaltungs- und Kulturausschuss bei seiner jüngsten Sitzung fest.

Bslang verteilte die Gemeinde die Stellplätze nach Eingang der Antragstellung. Da allerdings bereits bei der Vergabe einer Parkberechtigung dieselben Bewerber für das Folgejahr einen weiteren Antrag stellen, haben andere kaum eine Chance, einen Stellplatz zu erhalten. Deshalb soll es im Sinne der Chancengleichheit ein neues Verfahren geben: Die Berechtigten sollen aus den Bewerbern ausgelost werden. Bis zu einem bestimmten Stichtag kann sich melden, wer eine Parkberechtigung möchte – dann wird gelost.

Josef Hederer (PWG) regte an, dass Menschen mit einer Gehbehinderung gesondert behandelt werden. Deshalb legte der Ausschuss in seiner Abstimmung fest: Schwerbehinderte sollen auch ohne Los einen Platz bekommen. Eine gute Idee, wie die Mitglieder des Verwaltungs- und Kulturausschuss fanden. Das Zufallsprinzip unter Berücksichtigung von gehbehinderten Bürgern wurde einstimmig beschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren