Neue Räume für Montessori-Kindergarten

Stadt Wasserburg unterstützt Umbau auf dem Gelände des Inn-Salzach-Klinikums

image_pdfimage_print

montessori 2Das neue Wasserburger Krankenhaus und der Neubau des Inn-Salzach-Klinikums – sie entstehen ab 2017 auf dem Klinik-Gelände in Gabersee (wir berichteten). Um für die neuen Gebäudekomplexe Platz zu schaffen, müssen alte weichen. Was dazu führt, dass auch die Räume des Montessori-Kindergartens auf dem Gelände des Inn-Salzach-Klinkums (Foto) abgerissen werden. Doch weder Betreuer noch Kinder sollen künftig auf der Straße stehen. Das beschloss der Hauptausschuss der Stadt Wasserburg bei seiner jüngsten Sitzung.

200.000 Euro an Zuschuss gewährten die Ausschussmitglieder ohne Gegenstimme nach kurzer Beratung. Bürgermeister Michael Kölbl hatte zuvor dargelegt, dass das Inn-Salzach-Klinikum bereits ein anderes Gebäude für den Kindergarten kostenlos zur Verfügung stellt. Dieses müsse aber umgebaut werden. Das Landratsamt sei bereit, dafür 100.000 Euro zu berappen, die Klinik 50.000. „Ich glaube, wir haben da eine gute Lösung gefunden. Wir können die Kindergartenplätze in der Stadt sehr gut gebrauchen“, so Kölbl.

montessoriEdith Stürmlinger (Bürgerforum) stellte den Montessori-Kindergarten als eine sehr gute Ergänzung zu den anderen Kindergärten in der Stadt heraus. „Da ist alles prima mit den städtischen Einrichtungen abgestimmt. Montessori ist zudem bei den Betreuungszeiten sehr flexibel, was uns zugute kommt.“

Oliver Winter (CSU) ergänzte schmunzelnd: „Jetzt haben wir uns beim Anbau der Kindertagesstätte in Reitmehring durch eine neue Planung 400.000 Euro gespart, da können wir getrost den Zuschuss für Montessori geben.“ HC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren