Nochmals offene Führung zu Willi Ernst

Ausstellungsende am 18. Oktober im Wasserburger Museum

image_pdfimage_print

Emmaus-JuengerBis zum 18. Oktober ist die Sonderausstellung über den Wasserburger Bildhauer und Museumsleiter Willi Ernst noch zu sehen. Eine offene Führung am letzten Ausstellungstag thematisiert Leben und Werk des Künstlers. Anhand von Modellen, Skizzen und Originalen ruft die Ausstellung das Werk des Bildhauers in Erinnerung. Von ihm stammen zahlreiche Brunnen, Skulpturen und Reliefs in der Region, die häufig nicht auf den ersten Blick wahrgenommen oder mit dem Künstler in Verbindung gebracht werden.

Der 1909 in Wasserburg geborene Bildhauer schuf mit realistischen Formen Kunstwerke, die für den Betrachter sofort erschließbar sein sollten. Die Ausstellungsführung verfolgt unter anderem die Entwicklung von Ernsts persönlichem Stil als Künstler.

Daneben stehen seine bewegte Biografie sowie seine nebenamtliche Tätigkeit als Leiter des Museums Wasserburg im Fokus. In dieser Eigenschaft war der Bildhauer auch für die Betreuung des Stadtarchivs und der Stadtbibliothek zuständig. Von der dadurch auf Ernst lastenden Aufgabenfülle sowie von seinen Erfolgen und Niederlagen berichten Archivalien aus dem schriftlichen Nachlass des Museumsleiters.

Die öffentliche Führung am Sonntag, 18. Oktober, 14 Uhr, ist kostenlos. Der Eintritt in das Museum ist zu entrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren