Landratsamt sperrt Office-Dateien aus

Gefahr Locky: Rosenheims Behörde will Eindringen von Schad-Programm verhindern

image_pdfimage_print

Close up of a woman hands typing in a laptop in a coffee shop terrace in the streetEin Verschlüsselungstrojaner macht es notwendig, dass das Landratsamt Rosenheim sämtliche Office-Dateien herausfiltert, um ein Eindringen in die Server und PCs zu verhindern. Dies hat natürlich erhebliche Auswirkungen auf den E-Mail-Verkehr. Diese Nachricht erhielt unsere Redaktion soeben am Montagnachmittag aus dem Landratsamt Rosenheim. Wie sich die Bürger jetzt verhalten sollen – hier die Information des Landratsamtes im Wortlaut …

text

 

Siehe auch unseren Bericht:

Achtung! Gefährliche Trojaner im Office

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Landratsamt sperrt Office-Dateien aus

  1. Ein Internetnutzer

    Ganz ehrlich: Das erscheint mir jetzt dann aber doch wie übertriebener Aktionismus. Zur Bürgerfreundlichkeit gehört es einfach, dass eine Behörde über die gängigen Kommunikationswege erreichbar ist und entsprechende Dateien empfängt.

    7

    1
    Antworten
    1. Aktuell werden von vielen Firmen keine Office-Dateien angenommen, das ist gängige Praxis. Problem ist einfach, dass der Trojaner von so gut wie allen Viren-Programmen nicht immer erkannt wird.

      6

      3
      Antworten
      1. Das Problem ist schlichtweg, dass die Leute im Jahre 2016 immer noch so *intelligent* sind bei jeder Meldung auf „Ja“ zu drücken.

        Bei Office Dateien passiert gar nichts, solange man bei der Abfrage nach „Makros“ nicht „Ja“ drückt, davon abgesehen tauchte der ohnehin nur bei den Uraltversionen auf, die kein X hinten dran hängen haben.

        6

        1
        Antworten