Hüfte, Knie – wird wirklich zu viel operiert?

Gesundheitsforum mit Wasserburgs Chefarzt Dr. Clemens Bitter am Donnerstag

image_pdfimage_print

BitterBeschwerden an Hüft- oder Kniegelenk treten immer häufiger auf. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von einem Unfall bis hin zu altersbedingtem Verschleiß. Die Lebensqualität kann durch die Schmerzen jedoch stark beeinträchtigt sein. Die Referenten – Chefarzt Dr. Clemens Bitter (Foto) und Oberarzt Wilfried Decker von der RoMed Klinik Wasserburg sowie Dr. Jörg Schüler und Dr. Wolfgang Haller vom ZOS Ebersberg – beleuchten das Thema aus chirurgischer und internistischer Sicht. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 29. Oktober, um 19 Uhr im Speisesaal (UG) der RoMed Klinik Wasserburg statt.

Die Veranstaltung des Gesundheitsforums ist wie immer kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es geht um die Fragen: Welche konservativen, nichtoperativen Therapieformen können helfen, oder sind operative Methoden nötig? Und wenn ja, welche kommen in Frage mit welchen Vor- und Nachteilen? Und wird wirklich zu viel operiert?

Im Anschluss werden gerne auch die Fragen aus dem Publikum beantwortet.

Foto: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.