Hilfe im Zentrum des Terrors

Vortrag von Schwester Hatune Dogan am 2. April in Wasserburg

image_pdfimage_print

Hatune DoganSeit über 25 Jahren hilft sie den Armen und Bedürftigen in verschiedenen Teilen der Welt. Für ihre Arbeit erhält sie 2010 das Bundesverdienstkreuz. Im Alter von 18 Jahren begann die syrisch-orthodoxe Schwester Hatune Dogan mit Hilfsprojekten. Seitdem hat sie einige Ausbildungen absolviert, in Theologie, Psychologie und Pädagogik, die ihr in ihrer täglichen Arbeit sehr hilfreich sind. Heute arbeitet ihre Stiftung, die Hatune Foundation, in 35 Ländern der Welt, mit über 5.000 freiwilligen Helfern. Am Samstag, 2. April, um 13 Uhr ist Schwester Hatune Dogan in Wasserburg zu Gast, um über ihre Arbeit zu berichten. 

Seit einigen Jahren ist die Arbeit in Syrien und im Irak ein Schwerpunkt der Stiftung. Dort verteilt sie mit ihren Mitarbeitern Hilfsgüter und befreit christliche und jesidische Mädchen aus den Fängen des sogenannten Islamischen Staates.

Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der Baptistengemeinde Wasserburg am Kaspar-Aiblinger-Platz 7. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.