Seidel-Elf bleibt dran: Verdientes 2:0 im Derby gegen Eiselfing

Heimatsport: Marco und Alex sichern wertvollen Sieg mit zwei verwandelten Elfmetern

image_pdfimage_print

 21. April 17:19 Uhr  geschrieben von Renate Drax

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die beiden Torschützen vom TSV Wasserburg im heutigen Derby: Alex Meltl (oben) und Marco Kleinschwärzer (links).           Fotos: Renate Drax

Anschluss halten kann der TSV Wasserburg zur Tabellenspitze in der Kreisklasse 2. Die Eiselfinger empfingen am Sonntag seit langem mal wieder die Wasserburger Löwen zum „Stadt-Land-Duell“. Die „Stoderer“ kommen, hieß es im Vereinsheft „S’Kläbladl“ zum großen Derby am Pfarrer-Mödl-Weg. Die Vorzeichen standen zum einen gut für die Gäste – hatten sie doch das Hinspiel gegen die Kalamar-Truppe mit 4:1 gewonnen. Verzichten musste die Seidel-Elf jedoch auf Routinier Ali Karadzic, der am vergangenen Spieltag mit „Rot“ vorzeitig in die Kabine geschickt worden war  und deshalb in Eiselfing  gesperrt war. Zwei sicher verwandelte Elfmeter brachten – zum Jubel der Gäste-Zuschauer – den Drei-Punkte-Erfolg für den TSV 1880 Wasserburg: Vor der Halbzeit traf Alex Meltl zum 1:0-Pausenstand und Marco Kleinschwärzer ließ Eiselfings Keeper in der zweiten Hälfte keine Chance. Am kommenden Freitagabend, 19.30 Uhr,  wird’s dann auf heimischem Boden in der Stadt spannend: Der Tabellenführer aus Edling gibt sich ein Stelldichein. Eiselfing dagegen muss am nächsten Sonntag im Kampf gegen den Abstieg ausgerechnet beim heimstarken TSV Babensham antreten (Beginn: 15 Uhr), der sich seinerseits weiterhin große Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen wird. Hat die Mannschaft von Jackl Gnatzy doch momentan Platz zwei erobert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren