Gestern gingen die Lichter aus!

Weltweit und in Wasserburg in der Hofstatt: Für den Schutz von Umwelt und Klima

image_pdfimage_print

earthDie Lichter gingen aus gestern in der Wasserburger Hofstatt bei der weltweiten „Earth Hour“ (wir berichteten) – und bunte Windlichter tauchten den Platz in romantisches Kerzenlicht! Eine Stunde lang von 20.30 bis 21.30 Uhr war es mystisch dunkel beim Candlelight-Dinner des Energiedialogs Wasserburgs. Auf Einladung der Grünen gab’s eine schwungvolle musikalische Untermalung der Finsternis von „Zappndudap“, dem beliebten Chor um den Musiker Ernst Hofmann. Einige Bürger machten bei der „Earth Hour“ mit, um in der Hofstatt ein Zeichen zu setzen. Unsere Bilder …

Fotos: Renate Drax

… na ja, nicht allzu viele – es war ja dunkel und das Blitzlicht sollte nicht stören!

earth2

Die Wasserburger Sängerinnen und Sänger um den Musiker Ernst Hofmann (vorne rechts sitzend) gestern in der Nacht in der Hofstatt – eigentlich im Stockdunklen, nur für einen Moment für unsere Leser vom Blitzlicht der Kamera erleuchtet.

earth 3Die Earth Hour fand zum zehnten Mal statt. Bei der vom World Wildlife Fond (WWF) initiierten Klimaschutz-Aktion „Earth Hour“ wurde weltweit für eine Stunde das Licht ausgeschaltet und berühmte Sehenswürdigkeiten rund um den Globus versanken für eine Stunde in der Finsternis. Die „Earth Hour“ möchte damit ein globales Zeichen setzen für den Schutz von Umwelt und Klima.

Bei den Grünen in Wasserburg gab’s gestern kostenlos heißen Apfelsaft und eine heiße, vegane Suppe dazu.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.