Flohmarkt: Gleich kann’s los gehen

Vorbereitungen für Großveranstaltung so gut wie abgeschlossen - Auch der „berühmte" WC-Wagen steht

image_pdfimage_print

„Das ist alle Jahre unsere Lieblingsbeschäftigung”, lachen Sebastian Schwab, Karl-Werner Berndt und Sepp Christandl vom Theaterkreis Wasserburg, die gegen 14 Uhr den „berühmten” WC-Wagen ans Wasser- und Abwassernetz in der Altstadt angeschlossen haben. Eine der letzten vorbereitenden Maßnahmen für den großen Wasserburger Nachtflohmarkt, der wohl auch heuer wieder tausende Besucher anlocken wird. Hier die wichtigsten Infos für die Besucher und die Altstadtbewohner:

Die Anfahrt der Flohmarktverkäufer ist am Freitag von 15 bis 17 Uhr möglich. Nach dem Ausladen ist das Fahrzeug unverzüglich wieder weg zu fahren! Spätestens um 17 Uhr müssen im gesamten Flohmarktgebiet sämtliche Autos entfernt sein. Der Aufbau der Stände ist ab 18 Uhr erlaubt, der Verkauf ab 19 Uhr. Am Kinderplatz an der Frauenkirche darf bereits ab 17 Uhr verkauft werden.

Nach Flohmarktende ist darauf zu achten, dass keine Gegenstände (Kisten, Flohmarktartikel) zurückbleiben. Diese werden ansonsten von der Straßenreinigung entsorgt. Die Kosten werden den Verursachern in Rechnung gestellt, die anhand der registrierten Platzkarten leicht zu ermitteln sind. Den Anweisungen des Ordnungsdienstes ist unbedingt Folge zu leisten.

Für den Flohmarkt gesperrt: Herrengasse, Kirchhofplatz, Schustergasse, Ledererzeile (bis Schustergasse), Hofstatt, Färbergasse, Salzsenderzeile und Marienplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren