Es gibt ein Plus aus den Vorjahren

Haus für Kinder „Arche Noah“ in Haag braucht keinen Defizitausgleich

image_pdfimage_print

Das neue Kindergartenjahr steht bevor und die Generalsanierung des Hauses für Kinder „Arche Noah“ ist in den letzten Zügen. In der jüngsten Sitzung des Haager Gemeinderates stellte Verwaltungsleiterin Sabine Materna nun den diesjährigen Haushaltsplan und die Jahresrechnungen des vergangenen Kindergartenjahres vor.

Zwei weitere Krippengruppen sollen im September eröffnen und zwei Berufspraktikantinnen konnten übernommen werden. Damit sei gewährleistet, dass alle angemeldeten Kinder problemlos betreut werden können, stellte Verwaltungsleiterin Materna die aktuellen Entwicklungen des Hauses für Kinder „Arche Noah“ dem Gremium vor. Das wirke sich allerdings auch auf die Zahlen aus: Das Gehalt für die 25 Mitarbeiter mache etwa 80 Prozent des Haushaltes aus, könne aber durch Förderungen größtenteils abgedeckt werden.

Wie schon im Vorjahr sind auch die beiden neu eröffneten Krippengruppen ein Kostenpunkt, der zu einem Defizit führt. Um dies auszugleichen werde „das Plus aus den Vorjahren entnommen“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz. Erst wenn dieser Überschuss ausgeglichen sei, übernehme die Gemeinde wieder das anfallende Defizit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren