„Es braucht viel Mut, Zeit und gute Nerven“

Ausscheidende Haager Gemeinderatsmitglieder wurden verabschiedet

image_pdfimage_print

Mit der konstituierenden Sitzung des Haager Gemeinderats wurden die acht neugewählten Räte vereidigt (wir berichteten). Dies bedeutete allerdings auch einen Abschied von den ausscheidenden Gremiumsmitgliedern. Bürgermeisterin Sissi Schätz ließ die vergangene Legislaturperiode Revue passieren.

„Der alte Gemeinderat hat trotz erheblicher Unterschiede in Geschmacks- und Vorgehensfragen viel geschafft“, so die Bürgermeisterin. So wurden der Schlossturm und -hof saniert und die Münchener und Mühldorfer Straße seien fertig. Auch die Turn- und Schwimmhalle stecke Mitten in den Sanierungsarbeiten und der Kindergarten werde bald fertiggestellt. Außerdem konnte der Gemeinderat eine gute Grundlage für ein Ansiedlungsmodell schaffen. „Gleich zu Beginn kam als große Herausforderung die Flüchtlingskrise“, erinnerte sich Schätz. Hier wurden pragmatische Lösungen gesucht und gefunden. „Es braucht viel Mut, sich aufstellen zu lassen und viel Zeit und gute Nerven für die Amtsausführung“, würdigte sie die ehrenamtlichen Gemeinderäte, die nun aus dem Gremium verabschiedet wurden.

 

 

Foto (von links): Stefan Ott (PWG), Konrad Lipp (WFH), Bürgermeisterin Sissi Schätz, Wolfgang Obermeier (FWH), Fini Deliano (SPD), Ludwig Schletter (CSU)

Nicht auf dem Bild: Christian Mangstl (CSU), Dr. Wolfgang Weißmüller (PWG), Uli Herzog (CSU).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren