Die Wacht am Inndamm

Sie bleiben im Einsatz und wachen die ganze Nacht hindurch: Die Feuerwehrler aus Wasserburg, aus Edling, aus Bachmehring, aus Attel und Reitmehring, aus dem ganzen Wasserburger Umland. Zwar ist die richtig gefährliche Marke von sechs Metern (höchste Meldestufe) auch gegen 21.30 Uhr nicht erreicht, dennoch führt der Inn nach wie vor ein bedrohliches Hochwasser. Deshalb bleibt die Altstadtbrücke auch die ganze Nacht gesperrt, der Bagger gegen das Schwemmholz im Einsatz. 

Die Entscheidung, wann die Rote Brücke wieder für den Verkehr geöffnet wird, fällt in den frühen Morgenstunden.