„Ach … ein Wort zu Shakespeare“

Monatliche Lesereihe im Theater Wasserburg startet am 13. Dezember

image_pdfimage_print

Vor drei Jahren hat der Schauspieler Nik Mayr eine Lesereihe im Theater Wasserburg ins Leben gerufen, um die jeweilige Spielzeit mit zusätzlichen Texten abseits der Bühnen-Literatur zu bereichern, um Themen zu vertiefen, weitere Diskussionspunkte anzustoßen und verstärkt mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr steht die Spielzeit unter dem Motto „Ach … Welt“. Entsprechend heißt die Lesereihe „Ach … ein Wort“. Start ist am 13. Dezember.

Einmal im Monat – an einem Donnerstag – lesen Schauspieler in der Theaterbar „Helmut“ aus verschiedenen Werken, die der Initiator und Leiter der Lesereihe ausgewählt hat.

„Ach … ein Wort zu Shakespeare“ bildet am nächsten Donnerstag, 13. Dezember, 20 Uhr, den Auftakt. Susan Hecker und Nik Mayr (Foto) lesen aus „Die Fremden – Für mehr Mitgefühl“ in der Herausgabe und Übersetzung von Frank Günther – ein flammendes Plädoyer für ein menschenwürdiges Miteinander.

„Barfuß als Prinz“ von Knut Koch ist am Donnerstag, 24. Januar, an der Reihe.

Am 14. Februar liegt Valerie Solanas mit ihrem „Manifest der Gesellschaft zur Vernichtung der Männer“ auf dem Tisch,

am 28. März sind es „Gespräche“ von Heiner Müller.

Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Mehr Informationen sowie Karten gibt es über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf sind in der Gäste-Information, im Inn- kaufhaus und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen- Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim erhältlich.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Beginn.

Foto: Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren