Deponie Odelsham: Erneute Bürger-Beteiligung!

Regierung von Oberbayern aktuell: Noch einmal Auslegung der Antragsunterlagen

image_pdfimage_print

OdelshamDie Regierung von Oberbayern wird im Planfeststellungsverfahren für die geplante Errichtung und den Betrieb einer Deponie Klasse I der Zosseder GmbH in Odelsham, Gemeinde Babensham, eine erneute, öffentliche Auslegung der Antragsunterlagen durchführen. Das teilt die Regierung heute am Freitagnachmittag in einer Presseerklärung mit. Anlass sei das lange Ruhen des Planfeststellungsverfahrens, so dass die Regierung von Oberbayern die erneute Bürgerbeteiligung im Interesse einer offenen, transparenten und sachorientierten Verfahrensführung für zweckmäßig hält. Somit erhalten die von dem Vorhaben Betroffenen (nochmals, so die Regierung wörtlich) Gelegenheit …

… Einsicht zu nehmen und erforderlichenfalls Einwendungen zu erheben, heißt es.

Ort und Zeitraum der erneuten Auslegung werden vorher ortsüblich bekannt gemacht, so ein Regierungssprecher heute.

Die Firma Zosseder GmbH hatte ursprünglich mit Schreiben vom 27. März.2012 die Errichtung und den Betrieb einer Deponie der Klasse I im Bereich des bereits bestehenden Kiesabbaus nördlich der Stadt Wasserburg an der Bundesstraße B304 im Ortsteil Odelsham der Gemeinde Babensham beantragt. Hierauf hatte die Regierung von Oberbayern vor drei Jahren die öffentliche Auslegung
der Antragsunterlagen durchgeführt.

Mittlerweile habe die Firma Zosseder ihre Planung geändert. Im Wesentlichen sei der räumliche Umfang der geplanten Deponie verringert und der Entsorgungsweg des Sickerwassers der Deponie geändert worden.
Die entsprechend aktualisierten Antragsunterlagen liegen der Regierung von
Oberbayern als zuständiger Planfeststellungsbehörde nunmehr vor.
Die Auslegung starte, so bald die Vollständigkeitsprüfung der aktualisierten Unterlagen abgeschlossen sei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.