Car- oder Bike-Sharing und Mitfahrnetzwerke

Mobil sein im Wasserburger Land: „Pro Bahn" für ein zukunftsfähiges Gesamtsystem

image_pdfimage_print

bahn plakatKreuz und quer im Wasserburger Land – unter diesem Motto findet am kommenden Montag, 21. März, um 19 Uhr in den Wasserburger Paulaner-Stuben ein Abend von Pro Bahn statt. Es geht um die Zukunft der Mobilität in Stadt und Umland! Mobilität ist für ländliche Regionen, insbesondere in der Nähe großer Zentren mit vielen Pendlern, ein Schlüsselfaktor für die zukünftige Entwicklung. Auch für Wasserburg und seine Umgebung ist daher ein attraktives Verkehrsangebot von besonderer Bedeutung für die Daseinsfürsorge und wirtschaftliche Entwicklung.

Der öffentliche schienen- und straßengebundene Personennahverkehr steht vor vielfältigen Herausforderungen. Neben den Auswirkungen des demographischen Wandels sind auch die immer individueller ausgeprägten Mobilitätsbedürfnisse und Anforderungen nicht ohne weiteres ins bisherige Mobilitätsangebot zu integrieren.

Es gilt daher, die vielen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten optimal zu nutzen und zu vernetzen, damit ein insgesamt zukunftsfähiges Gesamtsystem entsteht. Neben einem gut ausgeprägten Bus- und Schienenangebot können ergänzende Bedarfsverkehre, Car- oder Bike-Sharing-Lösungen oder auch Mitfahrnetzwerke einen wichtigen Beitrag zur Mobilität leisten.

Durch sorgfältige, bürgernahe und bedarfsorientierte Planung und Konzeption von Angeboten und Kommunikationswegen, durch technische Innovationen und optimale Vernetzung kann eine nachhaltige Mobilität und damit ein wichtiger Beitrag zur Daseinsfürsorge geschaffen werden.

Wie man dies auch in unserer Region umsetzen kann, erläutert Referent Dr. Thomas Huber anhand praktischer Beispiele. Dr. Huber ist bei der Regionalbus Ostbayern zuständig für Verkehrsplanung und -konzeption.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.