Baumfällung ist genehmigt

Oberes Burgerfeld: Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau einer Wohnanlage begonnen werden

image_pdfimage_print

Einige Aufregung herrschte heute bei Anwohnern und Passanten im oberen Burgerfeld. Zwischen der Dr. Fritz-Huber- und der Rosenheimer Straße, direkt am Kreisverkehr beim Hagebaumarkt, wurden jede Menge größere Bäume gefällt. Ein Verstoß gegen die neue Baumschutzverordnung? „Mitnichten“, sagt der Umweltreferent der Stadt Wasserburg, Lorenz Huber. Die Fällung sei lange genehmigt. Die neue Baumschutzverordnung der Stadt verbiete auch grundsätzlich nicht das Fällen, es gehe vielmehr darum …

… eine Mitspracherecht bei geplanten Fällungen zu haben. Das sei in diesem Fall gegeben gewesen, so Huber.

Das bestätigt auch das Bauamt der Stadt: „Die Baumfällungen auf dem Grundstück Dr.-Fritz-Huber-Straße 75 wurden aus folgenden Gründen nicht widerrechtlich vorgenommen: Auf dem Grundstück soll noch in diesem Jahr der Bau einer Wohnanlage begonnen werden. Diesem Bauvorhaben ist eine Änderung des hier einschlägigen Bebauungsplanes vorausgegangen. Im Bebauungsplanverfahren ist der gesamte Baumbestand auf dem Grundstück durch ein Fachbüro bewertet worden. Besonders schützenswerte, beziehungsweise wertvolle Bäume sind auf der Grundlage eines Baumbestandsplanes in dem Bebauungsplan als zu erhalten festgesetzt worden,“ heißt es von Seiten der Stadt.

Und weiter: „Bei der Baufeldfreimachung für die Wohnanlage wurden diese Vorgaben berücksichtigt und nur der nicht schützenswerte Baumbestand gefällt. Dabei handelte es sich überwiegend um Nadelbäume, die ohnehin vom Schutzbereich der Verordnung ausgenommen sind. Unter diesen Voraussetzungen sind die Baumfällungen nicht zu beanstanden.“

Leserfotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Gedanken zu „Baumfällung ist genehmigt

  1. Wegen der Erweiterung eines Betriebsgeländes notwendig? Sollte da nicht eine Wohnanlage mit bezahlbaren Wohnungen entstehen?

    15

    13
    Antworten
  2. Die Baumfällung ist wegen eines Neubaus einer Wohnanlage nicht wegen einer Erweiterung eines Betriebsgeländes!

    26

    2
    Antworten
  3. Auf dem Gelände steht kein einziger Baum mehr! Von wegen nur Nadelbäume…..
    Nur Auserhalb stehen noch ein paar, diese haben auch schon Markierungen

    8

    13
    Antworten
  4. Es stehen nur noch Außerhalb ein paar Bäume, damals bei Bekanntgabe des Bauvorjhabens , hieß es dass Bäume erhalten werden…..

    9

    14
    Antworten
  5. Jetzt is des Gschrei groß, weil a bar sehr grosse Bam umgschien worn san. War letzte Woch oa Bam wegam Schnähbruch auf de Strass ause gfoin, war des Gschrei wahrscheinle no grässa gwen. De miassn a bar neie Bam pflanzn, wenn des Haus fertig is, wer de Gronbachs kennt, der woa, das des wieda ganz sche gräa werd ums Haus.

    24

    4
    Antworten