Bahnhofsplatz: Gesamtkonzept soll her

Wasserburger Bürgerforum und Freie Wähler stellen Antrag zur Bepflanzung des Areals

image_pdfimage_print

altstadtbahnhof_kWer von der Rampe aus in die Wasserburger Altstadt hinunter fährt, sieht vor allem eines: Einen relativ kahlen Platz mit dem Parkhaus an der Überfuhrstraße im Hintergrund. An diesem eher unromantischen Anblick hat auch die Umgestaltung des Platzes beim Neubau des Wohn- und Förderstättenprojekts der Stiftung Attl nichts geändert. Das wenige Grün – ein Dorn im Auge der Stadträte von Bürgerforum und Freien Wählern. Deren Antrag zur Umgestaltung des Platzes wurde in seiner jüngsten Sitzung vom Bauausschuss behandelt.

Die Fraktionsgemeinschaft will auf jeden Fall die Sicht-Lücke am Altstadtbahnhof zum Parkhaus geschlossen wissen. „Vom Grundsatz her gut“, wie Bürgermeister Michael Kölbl bei der Diskussion im Bauausschuss darlegte. „Ich bin aber der Meinung, dass wir da insgesamt ein Platzkonzept brauchen.“ Dabei müsse man auf jeden Fall die Städtebauförderung und den Denkmalschutz mit einbeziehen.

Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann ergänzte: „Das sieht jetzt eigentlich alles schon recht ordentlich aus.“ Um weitere Verbesserungen ins Auge fassen zu können, plädierte auch sie für ein Gesamtkonzept. „Dazu wäre es nicht schlecht, wenn wir warten, bis das Gebäude des Altstadtbahnhofs genutzt wird.“

Im Bahnhof soll – wie berichtet – eine Anlauf- und Vermittlungsstelle für alle sozialen Anliegen entstehen, ein Treffpunkt für engagierte Menschen geschaffen und die Zusammenarbeit der sozialen Vereine und Verbände gefördert werden. Neben dem Beratungsangebot wird im Bahnhof auch ein von der Stiftung Attl betriebenes Café zum Verweilen einladen. Das Café wird gerade eingerichtet.

Dr. Hermann Budenhofer erläuterte für die Antragsteller, es gehe in der Hauptsache darum, die Sichtachse in Richtung Parkhaus optisch ein wenig anders zu gestalten. „Das ist jetzt einfach nicht besonders schön, wenn man die Rampe runterfährt.“

Auch Christian Stadler von den Grünen sprach sich für das einheitliche Platzkonzept aus, warnte aber vor einem Schnellschuss mit „kaschierendem Grün“ – „das wirkt oft einfach nur peinlich. Eine Gesamtidee muss her.“

Die Räte entschieden sich gegen zwei Stimmen dafür, ein solches Gesamtkonzept nach dem Bezug des Altstadtbahnhofs zu entwickeln. HC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Gedanken zu „Bahnhofsplatz: Gesamtkonzept soll her

  1. wasserburger grantler

    … und bitte ein paar Abfallbehälter aufstellen, der einzige, aber fast Unsichtbare am Gebäude reicht definitiv nicht. Zwischen den Bänken wär halt ideal.

    33

    0
    Antworten
  2. Diese Grünen-Bepflanzungsprofis geben nur meine Steuergelder aus….Hurra

    22

    20
    Antworten
  3. Oiso mia is des no ned so aufgfoin, dass ma do a so ins Parkhaus schaun ko, wenn ma de Rampm owa fard, weil i schau auf de Strass und ned, ob im Parkhaus no a Plazal frei is.

    Ausadem, hod ma des ned aso wias is pland? Ham do ned scho olle vom Stodrad domois midgred! Wers jezad andas mechd, sois a zoin oda an Bam midbringa. Jeda Stoodrod an Bam und gräa werds vorm Ex-Bahnhof,

    27

    9
    Antworten
    1. Man ko de Rampe a z’Fuaß obe geh und do weasd du ned nur auf’d Stroß schaun…

      Aber darum geht’s ja nicht, sondern dass der Bahnhof einfach „kalt“ aussieht.
      Und wenn das ein Treffpunkt für soziale Anliegen werden soll, dann finde ich, dass dieser auch attraktiver gestaltet werden sollte.

      Und ob das jetzt damals mit geplant worden ist oder nicht, spielt dann wohl keine Rolle.

      6

      7
      Antworten
  4. ..wie wärs mit nem Motorrad-Parkplatz..war da nicht grad was…

    26

    3
    Antworten
    1. wasserburger grantler

      Ja, da war was, aber dafür müsste die Fussgängerzone aufgehoben werden, sonst ham ma wieder dieselbe Diskussion.

      Ich überleg grad, was in München in der Fussgängerzone beim Glockenspiel passieren würde, wenn dort wie in Wasserburg die Motorradl so parken würden. Ich glaube, die ständen dort nicht lange.

      8

      7
      Antworten
  5. Ich finde es gut, bisschen grün rein zu bringen, aber bitte nicht wieder irgendwelche peinlichen Palmen oder süd-tropischen Gewächse.
    Apfel- oder Kirschbäume etc. wären cool, da hätte jeder was davon 🙂

    30

    1
    Antworten
  6. Unser lieber Stadtrat mal wieder … Sollte man sich nicht VORHER Gedanken machen?

    28

    3
    Antworten
    1. Feierwehr, Du bist ein Scherzkeks, wo gibt’s denn so was wie Stadtrat und vorher Gedanken machen?

      Ich lieg gerade auf dem Boden, lach mich kaputt, wenn ich mir das vorstelle. Vor allem, wenn es um solche Scherzparteien wie den Grünen oder FW geht.

      10

      12
      Antworten
  7. Eine “ belebte Innsel“… Die alle Vierteljahr von einer anderen Organisation oder einem Verein gestaltet werden darf. Es wäre ein Platz, der ständig was Neues bietet, der interessant bleibt und die Menschen im Gespräch vereint.

    Das fände ich schön und wäre ein kreativer, interner Wasserburger (Wett)bewerb. :),

    12

    13
    Antworten