Zwei Kinder aus Auto befreit

Zur Mittagszeit in der Altstadt: Außergewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr

image_pdfimage_print

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde die Wasserburger Feuerwehr heute gegen 13.30 Uhr in die Färbergasse in der Altstadt gerufen. Dort waren bei hochsommerlichen Außentemperaturen zwei Kinder in einem Pkw eingesperrt. Die Mutter war nirgends zu sehen, also wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Zehn Minuten später war das Auto geöffnet und die Kleinen befanden sich in der Obhut der Polizei.

Polizeibericht folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Gedanken zu „Zwei Kinder aus Auto befreit

  1. Zum Glück haben Passanten oder wer auch immer so schnell reagiert und die Feuerwehr alarmiert! Wie kann man nur so verantwortungslos sein?! Manche Leute sollten keine Kinder haben…

    51

    40
    Antworten
    1. Komisch, aber ich habe das Ganze ein bisschen anders wahrgenommen. Die Polizei kam erst, nachdem die Mutter bereits am Fahrzeug war und versuchte, die Kinder von aussen zu beruhigen. Ich hatte eher das Gefühl, dass sich der Autoschlüssel im Fahrzeug befand und deshalb die Beifahrertür mit einer Art Drahtschlinge geöffnet werden musste, wieso wäre sonst die Feuerwehr von Nöten gewesen? Ich finde es nicht gut, dass hier die Mutter gleich wieder an den Pranger gestellt wird, ohne dass man die genauen Hintergründe kennt. Wenn es tatsächlich so war, dass die Frau die Kinder sitzen liess, dann stimme ich Ihnen bei, dass dies eine verantwortungslose Handlung darstellt, aber wie gesagt: erst die Fakten kennen und dann urteilen.

      120

      1
      Antworten
      1. Wie blöd mus man sein um einen Autoschlüßel im Auto zu lassen wenn ich Kinder drinnen sitzen habe?

        10

        106
        Antworten
        1. Ohne Genaueres zu wissen, teilen Sie, @Roland, wie immer gegen junge Mütter aus und Ihr Ton ist mehr und mehr unterste Schubladre.
          Ich finde es auch nicht gut, was da passiert ist, aber ich denke, jemand mit 2 kleinen Kindern kann durchaus mal gestresst und in Eile sein und dadurch Fehler machen,
          Die junge Frau, die selbst erschrocken genug war, sofort als „blöd“, völlig verantwortungslos oder als jemand zu bezeichnen, der keine Kinder haben dürfte, ist völlig überzogen!

          85

          10
          Antworten
          1. @Elena die beschützerin der überforderten Hausmütter, es ist verantwortungslos die Kinder auch nur 5 Minuten bei diesen Temperaturen in einem Auto zu lassen. Und bei meinen Autos in den letzten 20 Jahren ist keins verschlossen gewessen, wenn ich den Schlüssel nicht in der Hand hatte.
            Und vieleicht sollten die Mütter sich mal wieder mehr um ihre Kinder kümmern als um die Smartphons, täglich zu sehen auch in Wasserburg. Ohr am Handy und kein Auge für die Kinder.
            Und Elena sparen sich sich darauf einen Kommentar ich weis das bei ihnen Mütter überhaupt nichts falsch machen können und immer nur alle anderen daran schuld sind.

            14

            70
          2. @Roland
            „Und bei meinen Autos in den letzten 20 Jahren ist keins verschlossen gewessen, wenn ich den Schlüssel nicht in der Hand hatte.“
            Roland schläft seit 20 Jahren mit dem Autoschlüssel in der Hand oder er läßt sein Auto nachts unverschlossen.

            9

            4
          3. @Roland, es ist unglaublich, wie Sie jede Möglichkeit nutzen, um auf jungen Müttern rumzuhacken. Mit Ihrem Kommentar 09h20 unterstellen Sie pauschal jungen Müttern, sich nur um ihre Smartphones und nicht um ihre Kinder zu kümmern. Wenn ich auch nicht weiß, welches Problem Sie haben, aber Sie haben eins!
            Auf Ihre anderen unsachlichen Bemerkungen gehe ich nicht ein, macht keinen Sinn.

            8

            3
  2. ….. klassisch ausgesperrt! … kann jedem passieren.
    Die Mama hat super reagiert, ohne Zeit verstreichen zu lassen Hilfe geholt, und auf die Kinder beruhigend von außen eingewirkt! Das ineinander greifende Zusammenspiel von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei hatte zufolge, dass das Fahrzeug schnellstens geöffnet wurde und die Kinder mit der Mama im Schatten erstmal einen Schluck kühles Wasser genießen konnten.
    An dieser Stelle ist festzuhalten, dass genau diese Reaktion der Mutter die richtige war! … Hier zählt jede Minute!

    Stefan Gartner, Pressesprecher Feuerwehr Stadt Wasserburg am Inn

    150

    0
    Antworten
  3. Vielen Dank an den Pressesprecher der Feuerwehr für die Richtigstellung! An alle anderen voreiligen Kritiker: wem ist noch nie was zum ersten Mal passiert? Wer hat noch nie gesagt, wie blöd sich andere anstellen und dann ist einem genau das Gleiche passiert? Keiner von uns war dabei, also vorsicht vor zu schnellem Urteil. Der Vorfall ist gut ausgegangen, alle haben alles richtig gemacht. Freuen wir uns! Danke an alle Helfer!

    103

    0
    Antworten
    1. @Nachgedacht, Danke für diesen Kommentar.

      4

      0
      Antworten
  4. @Roland,
    Wie blöd ist den derjenige der ohne gesicherte Fakten Stimmung macht ?
    Das ist bei ihnen nicht das erst mal ..als ernstzunehmender Forist sind sie jedenfalls out.

    42

    5
    Antworten
  5. @roland du bist wohl perfekt…
    kann aus Erfahrung sprechen, dass es für eine Mutter nicht besonders schön ist, wenn der Schlüssel im Auto liegt und das Auto verschlossen ist… und, ja, das gibt es tatsächlich…

    Die Hauptsache ist doch, dass es den Kindern gut geht und die Mutter völlig richtig gehandelt hat!!!

    40

    2
    Antworten
    1. Dieser Fall zeigt sich typisch dafür, wie schnell ein Mensch (egal ob schwarz, braun, weiß, gelb, rot oder blau, mit oder ohne Migrationshintergrund, etc.) vorverurteilt wird – von Wichtigtuern, die überhaupt keine Ahnung haben, aber sich as Maul z’reißn.

      Hauptsach, ma kon se auskotzn, über andere heaziang und von der eigenen Unzulänglichkeit ablenken. A traurige G’sellschaft ….

      42

      7
      Antworten
  6. Ohne das offensichtliche Insiderwissen von manchen Kommentatoren zu haben und sich nur auf den Artikel berufend … “ die Mutter war nirgends zu sehen..“ (…?) , kann man die entrüstete Reaktion manch anderer Kommentatoren durchaus verstehen und wäre auch gerechtfertigt! Es scheint also im Polizei.- oder Pressebericht eine erste Fehlinformation gegeben zu haben?

    17

    4
    Antworten