Zwei Hunde attackieren Rentnerin (80)

... aus Haag und deren kleinen Chihuahua-Hund beim Gassigehen

image_pdfimage_print

Nicht folgenlos blieb ein Angriff zweier großer Hunde auf ein kleines Chihuahua-Hundeweibchen bei Haag! Der Vorfall hat sich bereits am vergangenen Freitag gegen 14 Uhr im Rosenberger Schachenwald ereignet, meldet die Polizei Haag am heutigen Montagnachmittag. Dort war eine 80-jährige Haagerin mit ihrem kleinen Chihuahua-Hund beim Gassigehen, als plötzlich zwei größere, freilaufende Hunde über ihren kleinen Vierbeiner – von hinten her kommend – herfielen …

Die 80-Jährige verteidigte ihre kleine Begleiterin mit Händen und Füßen. Daraufhin sprangen die beiden großen Hunde die Rentnerin an, die so das Gleichgewicht verlor und nach hinten umfiel. Hierbei schlug sie sich den Hinterkopf an einem Stein an und zog sich dabei eine blutende Platzwunde zu, sagt die Polizei.

Als sie am Boden lag, habe sie eine Frauenstimme gehört, die zwei Hundenamen rief, woraufhin sich die beiden großen Hunde entfernt hätten. Sichtkontakt zwischen den beiden Hundehalterinnen habe offenbar nicht bestanden.

Die 80-Jährige begab sich anschließend zu einer Freundin, die den Rettungsdienst verständigte.

Sie wurde vom BRK ins Krankenhaus Ebersberg gebracht, wo die Kopfwunde versorgt wurde. Außerdem wurde bei ihr eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Ihr Chihuahua-Weibchen „Daisy“  trug zum Glück ‘nur’ leichtere Bißverletzungen davon.

In diesem Zusammenhang wird nun die Halterin der beiden großen Hunde (eines hellfarbenenen Huskys und eines weiteren dunkelfarbenen, großen Hundes unbekannter Rasse) gesucht.

Wer Hinweise zur Identität der Hundehalterin oder zur Herkunft der beiden Hunde geben kann, wird gebeten, sich bei der Haager Polizeidienstelle unter der 08072/9182-0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Zwei Hunde attackieren Rentnerin (80)

  1. Unfassbarer Vorfall! Und von den Haltern solcher Hunde hört man dann, wenn man sie drauf anspricht, oft nur Schimpfworte als Antwort oder “Die tun nix und wollen doch nur spielen”…..

    Antworten
  2. Wenn der oder die Hundehalter/in einen Charakter oder Verantwortungsbewusstsein hat ,dann meldet sie oder er sich. Hier gehören richtig hohe Strafen verhängt. . Meiner Meinung ist das wie Fahrerflucht im Straßenverkehr .Solche Leute gehört auch das Halten von Hunden untersagt.
    Viele Hundebesitzer meinen sie haben mit ihren Vierbeinern Narrenfreiheit.
    Es müsste Anleinpflicht für Hunde geben, bei nicht einhalten dieser Geldstrafen verhängen.

    Antworten
  3. Wann kommt endlich der Hundeführerschein für jeden statt doofe Rasselisten

    Wie ich mich mal mit einer anderen Hundehalterin unterhalten hab – JEDER hat die Möglichkeit, sich einen Hund zu halten, aber leider nicht jeder ist sich der Verantwortung und seiner Sorgfaltspflicht bewusst.
    Und wie “Manni” schon schrieb – unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gehört hier genauso geahndet wie im Strassenverkehr!
    Als kleiner Tipp für die nur bedingt als Hundehalterin geeignete “Dame”: Sich selbst stellen gibt meist ein milderes Urteil. Also Backen zusammen und hin!

    Antworten