Zwei Autofahrer prügeln sich

Kein kühler Kopf trotz Klimaanlage: Handfeste Schlägerei nach Überholmanöver

image_pdfimage_print

Die Hitze steigt zu Kopf – auch beim Autofahren eventuell trotz Klimaanlage. Gestern Nachmittag jedenfalls kam es im angrenzenden Landkreis Ebersberg bei Grafing zu einer handfesten Schlägerei zwischen zwei Pkw-Fahrern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei wollte ein 35-jähriger Italiener mit seinem Lamborghini – kurz vor dem Kreisverkehr der neuen Ostumfahrung Grafings – den VW Golf eines 27-jährigen Irakers überholen.

Im Anschluss kam es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden Fahrzeugführern, der in eine heftige Schlägerei mitten auf der Straße ausartete. Der Italiener wurde dabei verletzt.

Nachdem sich zunächst keiner der Beteiligten vor der Polizei äußern wollte und keine neutralen Zeugen vor Ort waren, konnte der genaue Sachverhalt bislang nicht ermittelt werden.

Die Polizeiinspektion Ebersberg hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen.

Aufgrund des aggressiven Verhaltens der Beteiligten könnten auch fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen drohen.

Wer Hinweise zum Tathergang geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Ebersberg, unter 08092/8268-0 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Zwei Autofahrer prügeln sich

  1. Führerschein weg, dass wäre die einzig sinnvolle Maßnahme … für beide!

    36

    5
    Antworten
  2. …Nur keine voreiligen Schlüsse ziehen. Solange nicht bekannt ist was genau passiert ist, kann man auch nicht über irgendwelche Konsequenzen sprechen.

    8

    12
    Antworten
    1. Ich verstehe diese Meldung, die offensichtlich einer Polizei Presse Meldung entspricht, nicht.
      Der Straftatbestand der Körperverletzung ist doch wohl erkennbar (§223 StGB).
      Für Gefährdung des Straßenverkehres (§315 StGB) gibt es wohl auch Anhaltspunkte.
      Dazu können bis zu 5, bzw 2 Jahre Knast ausgefasst werden.

      Da ist die Staatsanwaltschaft nach § 152 StPO verpflichtet eizuschreiten und wird
      doch wohl Mittel haben, die Herren zu einer Aussage zu bringen.

      Wenn man als Berufspendler 3 x zu schnell durch eine (Schein-) Baustelle fährt,
      funktioniert unsere Justiz wie geschmiert: Geldstrafe, Führerscheinentzug, „Idioten Test“.

      9

      3
      Antworten