Zuschuss des Freistaats für Griesstätt

Für bessere Straßen-Verhältnisse in der Gemeinde

image_pdfimage_print

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Griesstätt baut die Gemeinde die Straße zwischen Wörlham und Kolbing auf einer Länge von etwa 800 Metern aus und verstärkt den Oberbau. Dazu hat die Regierung von Oberbayern der Gemeinde jetzt eine Zuwendung von insgesamt 100.000 Euro in Aussicht gestellt und in einer weiteren Rate 20.000 Euro bewilligt.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat stellt die Zuwendungen aus Mitteln des Kfz-Steuerersatz-Verbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit.

Die Auszahlung erfolgt entsprechend des Baufortschritts.

Die Gesamtkosten sind mit 185.000 Euro veranschlagt. Die Regierung von Oberbayern wird hier als Förderbehörde tätig, die Bauausführung verantworte weiterhin der Bauherr.

Foto: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.