Zum Lachen und zum Nachdenken

Aus is und gar is: Ramerberger Theater-Ensemble begeistert das Publikum in Zellerreit

image_pdfimage_print

Wer noch Eintrittskarten braucht, muss schnell sein – groß ist die Nachfrage fürs Theaterstückl beim Wirt in Zellerreit. Aus is und gar is! Das ist nicht nur der Titel des Volksstücks in drei Akten unter der Regie von Manuela Scherfler, das kann’s auch ganz schnell bei den Tickets heißen. Denn es hat sich schon herum gesprochen: Viel Beifall gab’s für das starke Theater-Ensemble des SV Ramerberg, das neben der Freude am Spiel auch eine Botschaft ans Publikum vermittelt …

Noch dreimal geht der imaginäre Vorhang am kommenden Wochenende auf in Zellerreit.

Fotos: Renate Drax

Ein Garant dafür, dass die Lachmuskeln mal wieder richtig strapaziert werden: Den vermeintlichen Boandlkramer oder besser gesagt – den Garis – spielt der beliebte Bühnen-Routinier Peter Wilhelm. Mit schwarzen Fingernägeln und zum Fürchten geschminkt – Kompliment an die Maskenbildnerin Uschi Maier.

Schaurig wird’s in Zellerreit …

Um den Garis dreht sich alles gemeinsam mit dem Altbauern Martin Hauser alias Georg Huber. Hut ab vor seiner guten schauspielerischen Leistung mit über 600 Einsätzen! Das Publikum staunt über fast permanente Bühnen-Präsenz mit viel Text …

Die Beiden – der Garis und der Bauer – müssen verhandeln und zwar dringend und ausgiebigst, denn für den Hauser steht das Schlimmste bevor. Und das, obwohl er doch grad seinen Hof an seinen fleißigen Sohn (überzeugend Hans Scherfler) und dessen resolute, frischgebackene Ehegattin, die Resi (wahrlich kraftvolle Auftritte von Sandra Maier – siehe Foto unten) übergeben will.

Immer wieder übrigens im Mittelpunkt des turbulenten Geschehens: Eine Flasche Schnaps!

Thomas Berger hier rechts im Bild mit dem Hauptdarsteller in Zellerreit, Georg Huber.

Das mit der Hof-Übergabe vom Hauser verstehen sowohl weder der Simmerl (Sonderapplaus für Klaus Deml bei seiner Bühnen-Premiere – Foto oben), noch der gschaftige Viehhandler Saxinger!

In dessen Rolle ist mit starken Auftritten in Mimik und Gestik Thomas Berger zu sehen, der vor allem zu späterer Stunde in besonderem ‚Gemütszustand‘ glänzt.

Zu viel darf aber an dieser Stelle noch nicht verraten werden! Nur so viel: Da Altbauer Hauser schwenkt um, übergibt no ned und holt sich die mit einer List angelockte Leni Lechner (charmant Elke Buchner, Foto unten) als neues Liebesglück ins Haus.

Dann wartet er der Dinge, die da unweigerlich kommen werden …

Für einen berührenden Auftritt in Zellerreit sorgt am Ende Maxi Follner.

Der schönste Lohn für das Theater-Ensemble der Ramerberger Sportler: Tosender Applaus!

Stolz auf die Leistungen ihres Teams: Regisseurin Manuela Scherfler (auf unserem Gruppen-Foto 5. von links).

Hinter den Kulissen arbeiten fleißig: Konrad Steffinger (Technik), Uschi Maier (Maske) und Andrea Deml (Souffleuse).

Gespielt wird noch beim Esterer in Zellerreit am

Freitag, 24. November, um 20 Uhr

Samstag, 25. November, um 20 Uhr

Sonntag, 26. November, um 14.30 Uhr!

Der Kartenvorverkauf läuft in Traudl`s Cafe Dorfstraße 8 am Kirchplatz in Ramerberg. Im Vorverkauf reservierte Karten sind nur gegen Barzahlung erhältlich.

Die Restkarten gibt es an der jeweiligen Abend- und Tageskasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Zum Lachen und zum Nachdenken

  1. Respekt, was ihr Ramerberger/Zellerreither da auf die Bühne gebracht habt.

    Da könnte sich so manches „Profitheater“ ein Scheibchen abschneiden. Macht weiter so.

    9

    0
    Antworten