Zum Datteln kaufen mit Flüchtlingen?

Iraner aus Italien von Bundespolizei Rosenheim festgenommen

image_pdfimage_print

bundespolizeiDie Bundespolizei Rosenheim hat am Wochenende den Pkw eines mutmaßlichen Schleusers aus Italien gestoppt. Er soll eine irakische Familie – ein Ehepaar mit den beiden Kleinkindern im Alter von drei und vier Jahren – unerlaubt nach Deutschland gebracht haben. Angeblich war der Iraner (38), der sich mit italienischen Dokumenten ausweisen konnte, geschäftlich nach Hamburg unterwegs. Alle weiteren Insassen hatten keine Papiere für die Einreise nach Deutschland dabei. Ein Familienangehöriger habe die Schleusungsfahrt mit Ziel Frankreich für sie organisiert. Der Fahrer gab hingegen an, in Hamburg nur Datteln für sein Geschäft kaufen zu wollen. Nur aus Gefälligkeit für einen Freund habe er die Iraker mitgenommen.

Auf richterliche Anordnung hin wurde der in Italien wohnhafte Mann wegen Schleusungsverdachts in Untersuchungshaft genommen und in München in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Geschleusten mussten das Land nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen.

Laut Rosenheimer Bundespolizei sind im südlichen Abschnitt der deutsch-österreichischen Grenze von Freitag bis zum gestrigen Sonntag insgesamt vier mutmaßliche Schleuser und rund 150 Migranten festgestellt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren