Zu Wasser und per Rad

Theatergemeinschaft Schnaitsee holt sich Anregungen in Baumburg

image_pdfimage_print

45 Schnaitseer Theaterspieler machten sich kürzlich auf den Weg nach Baumburg, um sich an der Stelle ihrer größten Erfolge wieder neue Inspirationen für künftige Theateraufführungen zu holen. Die Fahrt vom höchsten Punkt des bayerischen Alpenvorlandes bis „Baumburg, im Chiemgau ganz oben” glich schon fast einer Sternfahrt.

Der größte Teil der Theaterer nahm den Weg mit dem Schlauchboot über die Alz. Dabei wurden die Schiffsleute von oben und von unten nass. Unter dem Motto „Beim schönen Wetter kann das ja jeder“ ließ sich keiner die Laune verderben und auf dem Weg von Truchtlaching bis zur Laufenau waren lustige Wasserspiele auf der Tagesordnung.

Der zweite Teil steuerte Baumburg mit dem Fahrrad an. Natürlich wurden auch die Radler nass, aber am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein, trockneten Bootfahrer und Radler wieder komplett ab. Der dritte Teil hatte doch etwas Scheu vor dem Regen und kam mit dem Auto zur Almhütte am Historischen Gutshof.

Dieser Teil hatte auch schon die Brotzeit aus dem Schnaitseer Gasthof „Zur Post“ vorbereitet. Die Schnaitseer wurden von den Braumeistern Andreas Goblirsch und Fredl Wimmer begrüßt und mit den Baumburger Getränken richtiggehend verwöhnt. Beim nachmittäglichen Gang durch die alte Wirkungsstätte wurden Erinnerungen an die „Vampertringer“, an den „Watzmann“ und an den „Münchner im Himmel“ aufgefrischt. Und schon reiften die Pläne mit viel Fantasie für neue Taten im ehrwürdigen Gutshof.

Vorsitzender Thomas Schachner bedankte sich bei Joseph Rieperdinger für die ausgeklügelte Planung dieses denkwürdigen Ausflugs und natürlich auch der Brauerei für die Gastfreundschaft in der großen Almhütte mit einer Aussicht auf die Bergkette, so wie es die Schnaitseer von zu Hause auch gewohnt sind.

 

JU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren