Zeit verschenken

Wasserburg: Kinderschutzbund sucht Familienpaten - Ausbildung ab 22. März

image_pdfimage_print

Ein Familienpate schenkt Zeit und Lebenserfahrung, Aufmerksamkeit und emotionale Unterstützung. Denn die Bewältigung des Familienalltags und der Erziehung ist immer eine große Herausforderung, bei der Eltern manchmal Unterstützung benötigen – besonders dann, wenn die Belastungsgrenze erreicht ist. Oft fehlen Großeltern, andere Verwandte oder Freunde, die unterstützen könnten. Hier helfen die Familienpaten schnell und unbürokratisch. Der Kinderschutzbund sucht auch im Raum Wasserburg …

„Ganz praktische Hilfestellung im Familienalltag, bei der Freizeitgestaltung der Kinder oder Zeit zum Auftanken, damit das Familienleben weiterhin Freude bereitet“, erklärt Dorothée Ortner, Familienpaten-Koordinatorin für den Wasserburger Raum.

Beate Zeif, Koordinatorin für das Mangfalltal ergänzt: „Der Grundgedanke einer ehrenamtlichen Familienpatenschaft ist die Unterstützung von Familien und Alleinerziehenden mit kleineren Kindern, eine zeitlich begrenzte Entlastung bei der Alltagsbewältigung. Dazu bieten wir Interessierten, die eine sinnvolle Tätigkeit suchen und Freude am Umgang mit Kindern und deren Familien haben, ab 22. März eine Ausbildung zur Vorbereitung auf diese ehrenamtliche Tätigkeit an. Außerdem sollten die angehenden Familienpaten den Familien mit Respekt und Wertschätzung begegnen.“

Im Raum Wasserburg führt der Kinderschutzbund Rosenheim dieses Familienpatenprojekt in Kooperation mit dem Fachdienst Frühe Kindheit (KoKi) des Kreisjugendamtes Rosenheim und dem Netzwerk Familienpaten Bayern bereits durch, gefördert wird es durch die Bundesstiftung Frühe Hilfen des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Auch in der Stadt Rosenheim wird das Familienpatenprojekt vom Kinderschutzbund nun gerade aufgebaut. „Uns erreichen immer wieder Anfragen von Rosenheimer Familien, die sich Unterstützung und Entlastung wünschen. Dabei können wir auf die guten Erfahrungen, die wir bei den bestehenden Familienpatenprojekten in Kooperation mit dem Fachdienst Frühe Kindheit gemacht haben, zurückgreifen“ erläutert Barbara Heuel, stellvertretende Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes.

Das mögliche Einsatzgebiet der Familienpaten Mangfalltal erstreckt sich dabei auf die Gemeinden Kolbermoor, Bad Aibling, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham, Großkarolinenfeld und Tuntenhausen. Die Familienpaten Wasserburg sind im Raum Wasserburg aktiv, während die Rosenheimer Familienpaten künftig im Stadtgebiet Rosenheim eingesetzt werden sollen.

Information und Anmeldung zur Ausbildung zum ehrenamtlichen Familienpaten bei Beate Zeif unter Tel. 0170 – 3711 782 und Dorothée Ortner unter Tel. 0170 – 3711 775 sowie www.kinderschutzbund-rosenheim.de.

Foto: Kinderschutzbund Rosenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren