Zahlreiche Eltern riefen an

Der Landkreis Ebersberg hob heute die Maskenpflicht für Grundschüler im Unterricht auf - Der Landkreis Rosenheim NICHT

image_pdfimage_print

Die Pflicht für Grundschüler, im Klassenzimmer auch am Sitzplatz eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, wird in den Grundschulen in Stadt und Landkreis Rosenheim aus rechtlichen und fachlichen Gründen  NICHT aufgehoben werden. Das meldet das Landratsamt am heutigen Mittwoch-Spätnachmittag. Nachdem heute zum Beispiel der Nachbar-Landkreis Ebersberg die landesweit verfügte Maskenpflicht für Grundschüler im Unterricht aufgehoben hat und nicht mehr umsetzt, hatten sich heute zahlreiche Eltern an das Landratsamt sowie das Rathaus in Rosenheim gewandt, mit der Bitte, ebenso zu handeln.

Rechtliche Grundlage ist die 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. In ihr ist unter anderem geregelt, dass bei Überschreiten der Sieben-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, Grundschüler auch im Klassenzimmer eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Dies unterstützt ebenso das Robert Koch-Institut in einer vergangene Woche am 12. Oktober veröffentlichten Empfehlung zu Präventionsmaßnahem in Schulen während der COVID-19-Pandemie.

Eine Ausnahme lässt die 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung zu. In Paragraf 25 a heißt es, die Neuinfektionen müssen auf ein klar eingrenzbares Ausbruchsgeschehen zurückzuführen sein.

Dies sei aber in Stadt und Landkreis Rosenheim nicht der Fall, so das Landratsamt.

Im Zeitraum vom 1. bis zum gestrigen 20. Oktober wurden in elf Schulen im Landkreis und neun Schulen in der Stadt insgesamt 49 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (wir berichten laufend). Von den 20 Schulen waren sieben Grundschulen mit zehn Fällen betroffen. Insgesamt mussten rund 1.200 enge Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne geschickt werden.

Die Erklärung des Landratsamtes Rosenheim:

Grundsätzlich gilt, dass Kinder seltener von einer Infektion betroffen sind als Erwachsene. Trotzdem werden inzwischen täglich Neuinfektionen gemeldet und es besteht der hinreichende Verdacht, dass es zu Infektions-Übertragungen kommt.

Hiervon betroffen sind alle Schularten und alle Jahrgangsstufen. Das in der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung für eine Ausnahme geforderte klar eingrenzbare Ausbruchsgeschehen gibt es in Stadt und Landkreis Rosenheim nicht. Dies ist jedoch unabdingbare Voraussetzung für die Anordnung einer Ausnahmeregelung. Daher kann die Pflicht für Grundschüler, im Klassenzimmer eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, nicht aufgehoben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

24 Kommentare zu “Zahlreiche Eltern riefen an

  1. Die sollten sich alle in Grund und Boden schämen, auch in München gibt es bereits seit heute keine Maskenpflicht mehr für die Grundschüler.

    Schämt euch alle da oben im Landratsamt – PFUI!!!

    Antworten
    1. Erziehungsberechtigter

      Das Landratsamt hat oben stehend eine Begründung abgeliefert. Und die Verantwortlichen dort haben sich eben für die härtere Auslegung der Vorgaben aus München entschieden.

      Ich möchte nicht wissen, was es (bei den Eltern) für einen öffentlichen Aufschrei gibt, wenn an einer Grundschule eine verstärkte Coronavirus-Ausbreitung festgestellt wird – da hat dann nämlich auch keiner mehr ein Schamgefühl, wenn die Schuldigen dafür gesucht werden.

      Die ganze Diskussion würde dringend wieder mehr Sachlichkeit erfordern!

      Antworten
      1. Sachlichkeit? Diese ganze Masken-Tragerei ist ohnehin total überzogen – und an Schulen hat eine Maske während des Unterrichts überhaupt nichts zu suchen. Auch in höhen Klassen nicht. Es gibt so viele Ärzte und Virologen die davor warnen – aber da ja jetzt jeder 2. an Masken verdient müssen die natürlich auch verkauft werden …. es ist alles nur noch unglaublich … Sachlichkeit ist da schon ganz lange verloren gegangen. Mir tun unsere Kinder echt nur noch leid! Die müssen wirklich viel ertragen.

        Antworten
    2. @Martin,
      Maskenpflicht gibt es in München schon noch, nur während des Unterrichts dürfen die Grundschüler die Maske abnehmen.

      Antworten
  2. Aber Hauptsache der Markt am Sonntag findet statt weil da weis ma ja zu 100% wer alles da war.
    Alles nur noch lächerlich da kann man keinen mehr ernst nehmen

    Hoffentlich wehren sich noch mehr Eltern gegen diesen Wahnsinn

    Antworten
  3. @Akelei
    Das ist richtig, habe auch nichts anderes behauptet

    Antworten
  4. Ich frage mich wer eigentlich der Verantwortlichen noch einen Funken Verstand hat und im Sinne der Kinder denkt…
    Unsere kleinsten funktionieren im Moment besser wie jede Maschine und jeder Erwachsene! Wer macht Party am Chiemsee ohne Maske? Erwachsene! Wer lässt zu dass es in einer Stadt Rosenheim einen Markt gibt in dem nichts kontrollierbar ist? Erwachsene! Wer treibt hauptsächlich das Infektionsgeschehen nach oben durch seinen Egoismus? Erwachsene! Und wer muss seinen Kopf für die absoluten Dummheiten und blödsinnigen Entscheidungen hinhalten?? DIE KINDER!! Und auch alle Menschen die mit jenen arbeiten wie Erzieher, Lehrer usw.
    Vor einigen Tagen wurde eine Studie veröffentlicht in der angeblich von einer geringen bis gar keiner Weitergabe von Covid 19 durch Kinder die Rede war.
    Warum sollen sie dann Maske im sitzen während des Unterrichtes tragen?
    Abstand halten?
    Schulsport ausfallen lassen?
    Nicht mehr singen dürfen?
    Mit Maske in der Pause Fussball spielen? Wenn es regnet in der Pause auf dem Platz im Klassenzimmer sitzen und ja nicht rumlaufen?
    Um nachher im überfüllten Schulbus, der sich in Wasserburg aus Schülern sämtlicher Schulen zusammensetzt, nach Hause zu fahren. Wo ist hier noch der Sinn!?!
    Ich wünsche jedem Erwachsenen Entscheidungsträger im Landratsamt eine Woche Schule eines Schülers in diesen Zeiten! Mit Leistungsdruck wie zuvor (am Lehrplan würde nichts abgespeckt wie es zugesagt war vor Monaten), funktionieren wie eine Maschine und blödsinnigen Regelungen!
    Und ich wünsche auch jedem Erwachsenen Entscheidungsträger eine Woche Mitarbeit in einem Kindergarten oder einer Schule um zu sehen, was sie mit unsren Kindern anstellen!!
    Schämt euch. Bis ihr euch nicht mehr im Spiegel sehen könnt!!

    Antworten
    1. Wie recht du hast, könnte platzen vor Wut, was die Kinder mitmachen müssen. Aber es gibt viele, die lieber alles auf die unschuldigen Kinder schieben, bevor sie sich über ihr eigenes Verhalten Gedanken machen. Alle, die so denken, sollen selber einmal unter so einen enormen Druck stehen, wie es die Kinder in der Schule müssen. Der Lehrplan wurde null geändert, da geht es sportlich voran und wir als Eltern können unsere Kinder nicht einmal vor diesem ganzen Wahn beschützen, da wir alle, aber wirklich alle, nichts mehr zu sagen haben. Es wird alles nur noch über unseren Köpfen entschieden. Auf deutsch: Friss oder stirb, so ist es! Trauig, aber wahr!

      Antworten
    2. DANKE!! Du sprichst mir aus der Seele!!! Bei uns wurde an dem Tag, wo die Maske während des Unterrichts wieder eingeführt wurde, eine Durchsage nach der 3. oder 4. Stunde gemacht, dass AB SOFORT alle Kinder die Maske aufsetzen müssen.

      Zuvor saßen sie aber schon ein paar Stunden nebeneinander …. Da soll auch nur irgend ein Sinn dahinter sein???
      Auf offener Straße soll man Maske tragen – anstatt endlich mal frische Luft einzuatmen????

      Antworten
  5. Nicht Corona macht uns kaputt, sondern wir selbst. Einer schimpft auf den anderen. Alleine heute habe ich (Lehrerin an einer Grundschule) drei Emails bekommen. Inhalt: Drohungen bzgl. rechtlichen Konsequenzen, wenn ich die Maskenpflicht bei den Schülern weiter umsetze. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Es ist schlicht meine Pflicht, die Anordnung der Regierung (Arbeitgeber) auszuführen. Im übrigen hat sich noch nicht ein Kind beschwert. Statt dass die Kinder in der schwierigen Zeit gestützt werden, werden sie durch solches Verhalten gegen die Lehrer aufgehetzt, obwohl die nun wirklich nichts dafür können. Was für eine Zeit…

    Antworten
    1. Je nach Art der Drohungen würde ich die E-Mails an die verantwortlichen (Strafverfolgungs-)Behörden weiterleiten. Erschreckend, mit welchen “Vorbildern” nicht wenige Kinder heutzutage aufwachsen (müssen).

      Antworten
    2. @Franziska – ich kann ihren Frust gut verstehen.

      Die ausführenden Kräfte zu bedrohen, finde ich schon mehr als schwach.
      Die Eltern sollten doch lieber froh sein, dass man sich um ihre Kleinen Sorgen macht.

      Kinder kriegen Krisen oft viel besser hin als die Erwachsenen.
      Klar, die Masken nerven alle. Aber was solls – solange es nur Masken sind, die wir tragen müssen, ist alles in Ordnung.

      Und für die Lehrer und Schulen habe ich eine Idee – die Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder Masken tragen, machen mit den süßen Kleinen wieder Homeoffice.

      Hat den Vorteil, dass die Klassen kleiner sind und die Kinder können ja per Videokonferenz dazugeschaltet werden.

      Antworten
    3. Da gebe ich Ihnen absolut recht. Die Kinder machen das wirklich toll.

      Das Problem sind hauptsächlich die Eltern. Hört endlich auf, euch über alles zu beschweren und gegeneinander zu hetzen.

      Die Lehrer machen es wirklich gut (zumindest an der GS in Wasserburg).

      Vielen Dank an die Lehrer der GS Wasserburg von einer Mama mit zwei Kindern an der Schule.

      Antworten
  6. ich denke auch, dass der umgang mit dem virus schlimmere auswirkungen hat, als das virus selbst….es ist ja sehr löblich einerseits, dass sich die kinder nicht beschweren…andererseits…gehört nicht auch ein bisschen rebellion in die kindheit und jugend.?…warum beschwert sich denn keiner.?..weil meiner meinung nach nur noch mit angst, druck, und erzeugung von schuldgefühlen regiert und erzogen wird….klar setzen kinder widerspruchslos die maske auf, wenn sie gesagt bekommen, dass eventuell andere menschen (die eigenen grosseltern…) sterben, wenn sie es nicht tun…mir macht es angst, was da für eine generation „herangezüchtet“ wird…arme kinder…

    Antworten
    1. wie ich es selber mitbekomme: Eine sehr rücksichtsvolle Generation

      Antworten
  7. Liebe Franziska! Mein Kommentar sollte keinesfalls ein Angriff auf Lehrer und Erzieher sein.
    Ich arbeite selbst mit Kindern und bin Mutter von Grundschulkindern.

    Auch ich muss die Anweisungen, die mir gegeben werden ausführen! Das ist auch genau der Grund, warum mein Kommentar oben so ist, wie er ist.

    Weil auch keiner auf Lehrer und Erzieher schaut, die in der Realität das abbekommen, was Menschen im Büro bestimmen.

    Es ist natürlich auch bis zu einem gewissen Grad richtig und wichtig, diese Massnahmen umzusetzen. Aber leider stimmt es nicht, dass sich kein Kind beschwert; zumindest habe ich das in meinem Alltag festgestellt.

    Es gibt sicher Kinder, denen das alles nicht zusetzt. Aber es gibt sehr wohl auch Kinder, die damit nicht gut umgehen können.

    Denn Kinder sind verschieden und verarbeiten so was je nach Alter und Stärke, die in ihnen ist! Es ist nicht jedes Kind gleich!

    Antworten
  8. Liabe Eltern/Mütter.
    Macht’s doch an besseren Vorschlog. Bin entsetzt, wo’s für a Hetze gegen des Landratsamt obgeht. Wieso soin sich de schämen?
    De machan doch a nur eanan Job.

    Ihr seids erwachsen, mächt ma moana. Do hätte ma doch gleand, sachlicher zu diskutieren.

    Fest steht, dass da Virus a vor einer Grundschui ned hoid macht. Es wui a jeda, dass de Schulen offen bleim! I mächad koa Entscheidungsträger sei. Egal, wia entschieden werd, es ist doch imma foisch.

    Macht koana wos und es eskaliert, stirbt jemand am Virus in da Familie – dann hoaßt’s, warum hod koana wos do!

    Koana muas sich in dieser absoluten Ausnahmesituation in Grund und Boden schama. Oda wui jemand von Ihnen de Verantwortung drong?

    Des Ganze zu hinterfrong, is ja guad, aber so böse Kommentare miassn ned sei.
    Weil wenn wos is, san Sie doch wieda de Ersten, de schimpfen.
    Oda ham Sie sich des ganze Jahr über an de Regeln koidn?

    Antworten
    1. Vielen Dank für diesen Kommentar, meine volle Zustimmung!

      Antworten
  9. @ Sepp, du sprichst mir zu 100 Prozent aus der Seele. Ganz genauso ist es.
    Niemand derjenigen, die so laut schreien, würde sich vorne hinstellen wollen und die Verantwortung tragen.
    Geht das alles (hoffentlich) glimpflich an uns vorbei (im Sinne von wenigen Todesfällen, keinen überlasteten Gesundheitssystemen und auch wenigen Fällen massiver Spät- und Langzeitschäden) heißt es hinterher “war ja alles übertrieben”.

    Passieren oben genannte Dinge doch, schimpft man “warum wurde nicht mehr unternommen”.

    Natürlich darf man kritisch hinterfragen. Es sollte nur reflektiert, anständig und auch SELBSTkritisch passieren!

    Antworten
  10. @ MaryM
    Super Kommentar 👍 ganz deiner Meinung!!

    Antworten
  11. !!! Es regt mi soo auf !!!
    Was ist jetzt an Masken-tragen so schlimm?
    Ich kann das ganze Gejammer und vor allem das Gehetze nicht mehr hören…

    @unfassbar:
    Frische Luft bekommt man auch durch die Maske. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten zu lüften, auch zu Hause!
    @ Sepp und @erziehungsberechtigter:
    Vielen Dank für ihren Kommentar. Er spricht mir aus der Seele.
    @Martin und @MaryM:
    Schämen müssten sich diejenigen, die unreflektiert nur palavern und gegen Alles und jede Bestimmung sind und vor allem Hetzen. Was sind denn das für Vorbilder unserer Kinder?

    Und ein Nachwort:
    Werden Op-Fachkräfte, Labor-Fachkräfte, Steril-/Reinraumfachkräfte,etc. denn verblödet, wenn sie den ganzen Tag von Haus aus Maske (sogar dichtere) tragen müssen?
    Bekommen die nicht auch zu wenig frische Luft?

    Jetzt mal Butter bei de Fisch!!!
    Ned Lamentieren, sondern richtig handeln – als Vorbilder.

    Die, die plärren, halten sich erfahrungsgemäß am wenigsten an Vorschriften.
    Und Vorschriften gibt es nun mal in unserem demokratischen Rechtsstaat!

    Antworten
  12. Meiner Meinung nach, muss man in diesen schwierigen Zeiten die Kinder vor allem stärken, mit ihnen reden und nicht selber total verzweifeln.
    Ich finde es für meine Kinder auch total blöd. Aber beschwert oder gejammert haben sie bis jetzt nicht…

    Nachdem das wahrscheinlich die erste Pandemie für uns alle ist, kann keiner sagen was der genau richtige Weg ist.

    Antworten
    1. Vielen Dank für diese sachliche und besonnene Einschätzung aus Sicht einer Erziehungsberechtigten!

      Antworten
  13. Ach gä. Die anpassungsfähigsten Menschen dieser Gesellschaft sind doch Kinder und Jugendliche. Denen machen Veränderungen doch nix aus. Das Nörgeln von Kindern gibts auch bei Hausaufgaben aber mehr als lästig ist das nicht für die Kleinen. Die Kinder, die öffentlich Protestieren sind ja nur ein Instrument der bestimmenden Eltern.
    Das eigentliche Problem aber sind die Erwachsenen, die mit Veränderungen nicht klar kommen. Es muss alles so bleiben, wie es immer schon war. Tante Emma Laden und eine sichere Anstellung im öffentlichen Dienst. Für alles andere brauchts an Psychiater.

    Antworten