„Wolpertinger-Brettl“ zum Zweiten

Kabarett-Gaudi mit politischen Spitzen am kommenden Mittwoch

image_pdfimage_print

Nicht nur die hohen Temperaturen heizten den Zuschauern beim 1. „Wolpertinger-Brettl“ Mitte August vor dem Vereinsheim der Wasserburger Löwen mächtig ein, die hohe Pointendichte des Musik-Kabarettisten Rolf Zollner aus Rosenheim (Foto) und des Wasserburger Wolpertingers Jörg Herwegh tat ihr übriges. Aufgrund der guten Resonanz legen Zollner und Herwegh am Mittwoch, 9. September, nach – Open Air auf der Rasenfläche vor dem Vereinsheim des TSV 1880 Wasserburg im Altstadtstadion an der Landwehrstraße.

Rolf Zollner, sich selbstironisch als „Schwergewicht der bayerischen Kabarett-Szene“ bezeichnend, sucht als leidgeprüfter Dieselfahrer einen neuen Karren, frönt dem Fitnesswahn, begibt sich auf multimediale Partnersuche und macht auch vor Koch-Shows nicht halt.

Das Publikum lacht Tränen und singt gerne und fast freiwillig bei Zollners Liedern mit, wenn er sich auf Gitarre, Ukulele oder Ziach selber begleitet.

Die Nummern zeigen Ausschnitte aus seinem Programm „Weißwurst is!“.

Jörg Herwegh zeigt die Probleme des Mann-Seins in der heutigen Zeit. Der Macho mutiert zum Wolpertinger, denn nur die Harten kommen in den Garten. Zum traumatischen Erlebnis wird, wenn er mit Mamas altem Geburtstagsgeschenk, einem langen Schal, sich in den Tücken des Bondage-Sex verstrickt.

Obwohl sich Herwegh angesichts der aus den Social-Media-Kanälen quellenden Klugheit geistig überfordert fühlt, gibt er dennoch seinen Senf zu den aktuellen, innenpolitischen Diskussionen. Denn selbst in den unerbittlich geführten Corona-Diskussionen haben sich zarte Pointen versteckt – so zart wie eine gegrillte Tönnies-Wurst!

Mit den vorgeschriebenen Mindestabständen finden maximal 50 Zuschauer auf der Freifläche Platz, beim Einlass oder Kauf der gekühlten Flaschengetränke bei Löwen – Stüberlwirtin Barbara ist das Tragen der Mund-Nasen-Masken vorgeschrieben.

Beginn der Vorstellung um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung Fabula in der Ledererzeile 23 oder über www.theater-herwegh.de oder unter 0162/73 00 887

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren