Woaßt a’s? Was bedeutet „grampfen“?

Jeden Mittwoch: Altbayerische Begriffe und was sie bedeuten

image_pdfimage_print

grampfenIn unserer Rubrik „Woaßt a’s“ erklären Bürger aus Stadt und Altlandkreis Wasserburg, was alte bayerische Begriffe bedeuten. Heute: „Grampfen“. Kennt man das noch?

Einige richtige Antworten und einige sehr kreative Erklärungsversuche gibt’s im Video:

 

 

Morgen gibt’s wieder ein „Bis da Bläschl bricht“.

magdalena

 

Mehr „Woaßt a’s?“:

Woaßt a’s: Was bedeutet „wax“?

Woaßt a’s? Was bedeutet „gneißen“?

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Woaßt a’s? Was bedeutet „grampfen“?

  1. Ich kenne das Wort „krampfeln“, das undeutlich ausgesprochen wie „grampfen“ klingt.
    Bedeutung wie „dacheln“ oder „gripsen“ = stehlen bzw. Kleinigkeiten „mitgehen lassen“.

    5

    0
    Antworten
  2. Sieht man’s mal wieder, wenn daheim bayrisch gredt werd…

    Aber viel lustiger ist der Untertitel auf dem Video, der sich auf dem Handy öffnet. Soll das der Versuch sein, das Bayrische zu übersetzen??

    0

    0
    Antworten
    1. Redaktion Beitragsautor

      Das macht YouTube manchmal automatisch. Rechts unten am Video sind vier Symbole, eines davon heißt „Untertitel“. Einfach drauf klicken, dann verschwinden die Untertitel wieder.

      1

      0
      Antworten