Wo geht’s nach dem Abi hin?

Luitpold-Gymnasium: 18 Abiturienten mit „Einser-Abitur" - Drei mit Traumnote 1,0

image_pdfimage_print

Gleich 18 Mal durfte Peter Rink, Direktor des Luitpold Gymnasiums, ein Abiturzeugnis mit der Note 1,5 oder besser verteilen. Drei Absolventen erreichten sogar die Traumnote 1,0. Die drei Jahrgangsbesten – Antonia Schmidhuber (Foto) aus Schonstett, Daniel Kaspar aus Pfaffing und Christina Larice aus Forsting. Sie erzählten uns im Anschluss an die Zeugnisvergabe, wohin ihr Weg nach dem Abitur führen soll. Für alle Drei geht es zunächst in den wohlverdienten Urlaub …

Christina Larice aus Forsting: „Ich werde auf jeden Fall an der TU in München studieren. Zur Wahl stehen Umweltingenieurwesen und Ingenieurwissenschaften. Das werde ich in den nächsten Wochen entscheiden. Jetzt will ich die Zeit noch nutzen, um mit zwei Freundinnen für sechs Wochen Europa zu erkunden. Zuerst geht’s für uns in die Slowakei, danach nach Irland. Ich freue mich schon riesig darauf.“

 

Daniel Kaspar aus Pfaffing: „Ich tendiere dazu, Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität in München zu studieren. Eine Wohnung in München werde ich mir aber vorerst nicht suchen, sondern pendeln. Bevor das Studium losgeht, werde ich noch auf Reisen gehen. Mein erste Ziel ist Spanien.“

 

Antonia Schmidhuber aus Schonstett: „Für mich geht es jetzt erstmal für fünf Wochen in den Urlaub. Zusammen mit Freunden werde ich die USA bereisen. Danach werde ich in Augsburg Jura studieren. In welche Richtung es dort genau geht, muss man im juristischen Bereich erst nach drei Jahren entscheiden. Eine passende Wohnung in der Nähe der Uni habe ich auch schon.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.