Wird Kündigung zurückgenommen?

Steinhöring: Mitgliederversammlung der Jugendfürsorge fordert „offene Aussprache"

image_pdfimage_print

Die Kündigung von Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl (Foto), Leiterin des Einrichtungsverbundes Steinhöring, schlägt weiter hohe Wellen (wir berichteten). Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Katholischen Jugendfürsorge München, dem Träger des Einrichtungsverbundes, übergaben Mitarbeiter gestern über 1000 Unterschriften gegen die Kündigung ihrer Chefin. Das beeindruckte offenbar auch die Teilnehmer der Mitgliederversammlung. Denn die fassten einen Beschluss, der jetzt wieder alle Türen öffnet.

In dem Beschluss „für ein gutes zukünftiges Miteinander im Einrichtungsverbund Steinhöring” heißt es: „Der Aufsichtsrat wird gebeten, darauf hinzuwirken, dass in einer offenen und konstruktiven Aussprache mit Frau Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl der Versuch gemacht wird, die Grundlagen für ein erneutes vertrauensvolles Miteinander von Vorstand und Frau Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl zu schaffen.”

Diese Aussprache solle baldmöglichst unter der Leitung von Professor Egon Endres stattfinden. Die Teilnehmer dieser Aussprache sollen demnach Bernhard Winter und Sebastian Heller (Vereinsmitglieder), Friedrich Seitz und Pater Stefan Stöhr (Aufsichtsräte) sowie Bartholomäus Brieller und Bastian Eichhammer (Vorstände) und Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl sein.

Dieser Beschluss wurde in der gestrigen außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig, einschließlich der Stimmen der Aufsichtsräte, angenommen.

In einer Pressemitteilung heißt es weiter: „Dieser Beschluss wurde in dem Bewusstsein gefasst, dass die KJF im Allgemeinen für die Erzdiözese München und Freising, der Einrichtungsverbund Steinhöring für die KJF im Besonderen, von sehr hohem Wert ist. Die Wahrung der christlichen Werte ist für uns alle unverzichtbar. Dazu müssen alle Beteiligten ihren Beitrag leisten, um nach Maßgabe der vorgegebenen Ordnungen und Strukturen die Zukunft zu gestalten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Wird Kündigung zurückgenommen?

  1. Ein Mitarbeiter

    Ich glaube das erst, wenn es soweit ist.
    Die Vorstände kommen dann mit einem blauen Auge davon und machen mit ihrem “Sachverstand” weiter wie bisher.
    Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Gerti, dir wünsche ich ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen, dass du bald wieder da bist.

    Antworten
  2. In der Satzung der KJF steht, dass die Mitglieder des Vorstands vom Aufsichtsrat bestellt und abberufen werden. Die Berufunsdauer beträgt 5 Jahre. Es steht auch drin, dass der Vorstand dafür zu sorgen hat, dass die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Aufsichtsrats vollzogen werden.

    Ist der Vorstand hauptamtlich und viewiel bekommt er im Jahr?

    Antworten
  3. Wenn der Aufsichtsrat einstimmig für die Entlassung von Dr. Hanslmeier-Prockl gestimmt hat, dann war Andreas Burlefinger aus Edling auch dafür und warum?

    Antworten
  4. und wieviel bekommt ein Aufsichtsratsmitglied der Katholischen Jugendfürsoge im Jahr?

    Antworten
  5. Bei dieser offenen Aussprache gehört auch auf den Tisch, dass das BZ Steinhöring die einzige Einrichtung ist, die schwarze Zahlen schreibt.
    Was dort Unternehmensberater, die Mitarbeiter interviewen, zu suchen haben, soll auch gefragt werden.

    Antworten
  6. der Aufsichtsratsvorsitzende, zur Zeit ist es Friedrich Seitz, Ministerialdirektor a.D., wird vom Erzbischof bestellt.

    Antworten