Wir sind dann mal weg

Wasserburger Gymnasiasten unterwegs in Spanien, auch auf dem Jakobsweg

image_pdfimage_print

Was mit Erasmus+, einem Bildungsprogramm der Europäischen Union, so alles möglich werden kann, konnten fünf SchülerInnen des Luitpold-Gymnasiums mit ihren Lehrern Gisela Höfler und Birgit Falter jetzt in Spanien hautnah erfahren: „Gesunder Sport – selbst organisiert“ war über zwei Jahre hinweg das gemeinsame Thema gewesen …

… unter dem sowohl in Larnaka (Zypern), Kuopio (Finnland), Pajuralis (Lithauen), Wasserburg und jetzt in Palencia (Spanien) von allen Teilnehmern nach Möglichkeiten und Wegen gesucht wurde, wie gesundes Sporttreiben in der Schule und über die Schule hinaus selbst von den Schülern organisiert und umgesetzt werden kann.

Bei den internationalen Meetings an den verschiedenen Schulen obliegt die Organisation der Woche jeweils den Lehrern, da stets 30 Gäste aus dem Ausland zu betreuen sind: Im Mittelpunkt dieses Meetings stand ein Ausflug zum nahe an Palencia gelegenen Jakobsweg, auf dem die Schüler inmitten der Pilger 6,5 km der Wegstrecke bis Carrion folgten, wo sie mit einem kleinen Orgelkonzert auf der einzigen deutschen Orgel in Kastilien überrascht wurden.

Einen weiteren Höhepunkt bildete eine Bergwanderung mit 700 Höhenmetern in der Sierra del Brezo: Langsames, stetes Voranschreiten, Finden des eigenen Rhythmus und eine sinnvolle Kräfteeinteilung – so konnten auch ungeübte Bergwanderer schließlich den herrlichen Ausblick vom Gipfel genießen und stolz auf ihre Leistung sein.

Neben anderen sportlichen Aktionen in der nahen Umgebung der Schule wie Geocaching per Handy, Klettern in einem Klettergarten oder diverse Ballspiele wurde auch in der Theorie das Projekt vorangetrieben: Die Gestaltung des Einbands und verschiedene Kapitel für das abschließende Buch wurden erarbeitet, die Aktivitäten in Film, Bild und Wort dokumentiert und noch zu erledigende Aufgaben innerhalb der Koordinatoren vereinbart.

Hannah Reihofer und Melina Vandrey stellten während der Woche engagiert einen kleinen internationalen Chor zusammen, so dass sie zum Abschlussabend an der Schule einen musikalischen Beitrag der besonderen Art leisten konnten.

Während des Besuchs feierte als spezielles Highlight die ganze Schule eine europäische Woche. Farbenprächtig versammelten sich nach einer Feierstunde an der Schule alle zu Aktivitäten vor dem Rathaus, Honoratioren der Stadt und der Region wiesen auf den Mehrwert einer europäischen Kooperation und eines friedlichen Miteinanders hin, dazu Tanz, Musik und schließlich Luftballons in blau und gelb.

Bei vielen Gelegenheiten durften die Wasserburger Schüler immer wieder die spanische Gastfreundschaft und kulinarische Köstlichkeiten genießen.

Viele neue Eindrücke konnte man vor allem auch aus den Familien mitnehmen, Freundschaften sind entstanden, aber auch die Notwendigkeit von Fremdsprachenkenntnissen wurde allen vor Augen geführt, zumal die Verständigung sowohl mit Gasteltern, als auch mit den spanischen Schülern sich als große Herausforderung erwies.

Dieses Projekt und die Reisen werden von der Europäischen Union finanziell ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren