„Wir müssen jetzt durchhalten”

Appell des Ministerpräsidenten - Mit dem 20. April werde nicht alles automatisch so wie vor der Krise

image_pdfimage_print

Noch genau zwei Wochen – dann ist der 19. April. Und bis dahin dauert vorerst die Ausgangsbeschränkung bei uns. Wie geht es dann weiter? Mit einer Maskenpflicht für alle? Bayerns Ministerpräsident Markus Söder warnte gestern vor einer zu schnellen Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise. Wenn man jetzt zu schnell über die Rückkehr in den Alltag rede, verharmlose man die Situation und riskiere einen starken Rückfall. Das halte er für nicht verantwortlich …

Die Abwägung sei eindeutig: Da man ohne die aktuellen Maßnahmen laut Experten unzählige Tote mehr und Zustände wie in italienischen Kliniken riskieren würde, seien sie enorm wichtig.

Soder: „Wir müssen jetzt einfach durchhalten.”

Mit dem 20. April werde nicht alles automatisch so wie vor der Krise.

Zudem rechne er mit einem verstärkten Einsatz von Atemschutzmasken. Aber ein einfacher Mundschutz könne kein gleichwertiger Ersatz für eine Ausgangsbeschränkung oder Kontaktsperre sein. Ein Tuch oder Schal allein reiche da nicht. Man brauche dann schon „ordentliche Masken” …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren